Bericht: Bodega González Byass – Sherry, Brandy und mehr

Brandy / Whisky / Gin / Vermouth

Brandy
Der fermentierte „mosto yema“ der ersten Pressung der Palomino-Fino-Traube wird in der Bodega auch für die Brandys der nach einer berühmten Seeschlacht benannten Marke Lepanto destilliert. Der zweifache Brennvorgang findet vor Ort in zwei Charentaiser Brennblasen statt. Das Herz – auch „Holanda“ genannt – des so gewonnenen Feinbrands kommt zunächst in ein Solera-System aus Fässern, in denen der Tío Pepe Palomino Fino reifen durfte. Der Lepanto Solera Gran Reserva verbringt neun Jahre in diesem System, ehe der dreijährigen Nachreifung in ehemaligen González-Byass-Matusalem-Sherryfässern. Neben dem zwölfjährigen Brandy führt die Bodega auch zwei 15-jährige Qualitäten, die beide zuerst zwölf Jahre im Solera-Verfahren in ehemaligen Tío-Pepe-Sherryfässern reifen. Beim Lepanto Solera Gran Reserva O.V. erfolgt die Nachreifung in ehemaligen Oloroso-Sherryfässern. Für das dreijährige Finish des Lepanto Solera Gran Reserve P.X. werden Fässer herangezogen, in denen der González Byass Noé – ein 30 Jahre alter Pedro Ximénez Sherry – seine Reifung verbrachte.

Charentaiser Brennblasen
Bild: Spirituosen-Journal.de
Charentaiser Brennblasen

Darüber hinaus führt González Byass auch Brandys unter dem Namen Soberano. Die Destillation findet allerdings im kontinuierlichen Brennverfahren in einer Destillerie in Alcomasa in La Mancha in Zentralspanien auf der Basis des Mosts der lokalen Airen-Rebsorte statt. Je nach Qualität erfolgt die Reifung in einem Solera-System in Tío-Pepe-Sherryfässern oder Oloroso-Sherryfässern.

Whisky
Eine der jüngsten Neukreationen der Bodega González Byass ist der Nomad Outland Whisky. Dabei handelt es sich um einen Blended Whisky, der in Kooperation mit Richard Paterson, seines Zeichens renommierter Master Blender von Whyte & Mackay, aus rund 30 im Alter zwischen fünf und acht Jahren befindlichen Malt und Grain Whiskys der Region Speyside innerhalb der schottischen Highlands zusammengestellt wird. Noch in Schottland erfährt der Blend eine dreijährige Reifung in ehemaligen Oloroso-Sherryfässern. Im Anschluss findet der Whisky seinen Weg nach Jerez, um dort im besonderen Mikroklima des Sherry-Dreiecks ein weiteres Jahr in Fässern zu verbringen, in denen der González Byass Noé – ein 30 Jahre alter Pedro Ximénez Sherry – reifen durfte.

Nomad Fasslager
Bild: Spirituosen-Journal.de
Nomad Fasslager
Nomad Outland Whisky
Bild: Spirituosen-Journal.de
Nomad Outland Whisky

Gin
Frühzeitig richtete González Byass das Portfolio auch auf Gin aus. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei auf dem The London No.1 Original Blue Gin, der im Auftrag der Bodega von Charles Maxwell von den Thames Distillers in London hergestellt wird. Ein Getreidebrand wird mit Wacholderbeeren und elf weiteren Botanicals aus aller Welt aromatisiert und im Pot-Still-Verfahren erneut destilliert. Mittels Gardenien-Extrakt erhält der Gin einen auffälligen, blauen Farbton. Vor wenigen Jahren folgte der MOM Gin. Auch dieser wird in London hergestellt. Verwendung findet eine von roten Beeren angeführte Auswahl von insgesamt acht Botanicals.

The London No.1
Bild: Spirituosen-Journal.de
The London No.1
MOM Gin
Bild: Spirituosen-Journal.de
MOM Gin

Vermouth
Ein weiteres Produkt im Sortiment der Bodega González Byass ist seit kurzer Zeit der La Copa Vermouth. Der Wermut entsteht durch die Vermählung von jeweils acht Jahre gereiftem Oloroso und Pedro Ximénez Sherry. Aromatisiert wird er neben Wermutkraut mit Bohnenkraut, Nelke, Orangenschale, Muskatnuss und Zimt.