Hendrick’s Grand Cabaret im Test: Eine süß-fruchtige Wucht

Für den Hendrick’s Grand Cabaret, die 2024er Limited Edition des Hendrick’s Gins, will Lesley Gracie, Master Distillerin des Hendrick’s Gin Palace von William Grant & Sons in Girvan im Südwesten Schottlands, ihre Inspiration von einem im Paris des 19. Jahrhunderts populären Trank auf Steinfruchtbasis erhalten haben. Soweit bekannt, erweiterte sie in ihrem „Cabinet of Curiosities“ die Rezeptur des originalen Hendrick’s Gins, hergestellt in gewohnter Manier sowohl per Mazeration und Destillation in einer Bennett Still als auch per Dampfinfusion in einer Carter Head Still aus elf Botanicals und angereichert mit Essenzen von Gurken sowie Rosenblättern, um eine geheime Auswahl an Steinfrüchten und als süß beschriebener Kräuter. Inoffizielle Angaben führen Pfirsiche, Aprikosen, Kirschen und Mangos auf. In die Flasche kam der Gin mit einem Alkoholgehalt von 43,4 Prozent. Weder bezüglich einer etwaigen Süßung noch zum Umfang der Limitierung werden Angaben gemacht. Mehr Informationen zur Marke und Destillerie der getesteten Spirituose sind auf der Hendrick’s-Übersichtsseite zu finden.

Hendrick's Grand Cabaret Glas und Flasche
Hendrick’s Grand Cabaret

Optik / Flasche

Abgefüllt wurde der Hendrick’s Grand Cabaret in die traditionelle, schwarz gehaltene Apothekerflasche des originalen Hendrick’s Gins. Der wuchtige, zylindrische Körper thront auf einem breiten Boden, während eher flache Schultern zum sehr kurzen Hals führen. Um den Hals befinden sich Teile einer lilafarbenen Schrumpfkapsel.
Ein Naturkorken, angebracht an einer schwarzen Kunststoffkappe, verschließt die Flasche. Auf der Kappe erkennt man den Markenschriftzug. Des Weiteren befindet sich der Markenname zweifach als Reliefschrift vorne und hinten auf der Höhe der Schultern.
Auf der Vorderseite trifft man ein rautenförmiges Hauptlabel an. Vor lilafarbenem Grund stehen der weiße Markenschriftzug und die ebenso weiße Qualitätsbezeichnung. Zu den Verzierungen zählen die Darstellungen eines Kronleuchters und mehrerer Blumen sowie die Silhouetten tanzender Personen. Unterhalb des Hauptlabels ist ein schmales Etikett mit dem Hinweis auf eine Infusion mit Steinfrüchten und süßen Kräutern angebracht.
Das Rücketikett bietet eine Beschreibung des Gins und die Rezeptur eines „Grand Cabaret Royale“.

Galerie
Hendrick's Grand Cabaret Vorderseite
Vorderseite
Hendrick's Grand Cabaret Rückseite
Rückseite
Hendrick's Grand Cabaret Verschluss
Verschluss
Hendrick's Grand Cabaret Hals
Hals

Geruch / Geschmack

Ohne zu zögern erreicht der Hendrick’s Grand Cabaret kräftig und süß-fruchtig nach Pfirsich und Mango die Nase. Dahinter lassen sich ein paar harzige Wacholdernoten sowie ein paar herbale Anklänge mit etwas Wärme erkennen.
Der Geschmack ist sehr intensiv und direkt. Klar dominiert eine starke Süße nach reifen Pfirsichen und Mangos, gepaart mit Blütenhonig und blumigen Anklängen. Dem untergeordnet sind harziger Wacholder und ein paar herbale Töne. Zum Abgang hin macht sich ein volles und öliges Mundgefühl breit.
Im recht langen Abgang bleibt der Gin weiterhin sehr süß und fruchtig, dazu zeigen sich noch Wacholder und leicht erdige Kräuternoten.


Anzeige
Bolou


Anzeige
Rum & Co

Empfohlene Trinkweise

Genießer, die auf eine süße Fruchtigkeit aus sind, können den Hendrick’s Grand Cabaret pur bei Zimmertemperatur oder auch bei leichter Kühlung trinken.
Wahrscheinlich ist jedoch der Weg des Mixens. In Frage kommen ein „Gin Tonic“ oder ein „Martini“. Vonseiten Hendrick’s kommt zudem die Rezeptur eines „Grand Cabaret Royale“.

Fazit

3,0

gut
Eher kryptisch wird hinsichtlich des Hendrick’s Grand Cabaret vom Thema Steinfrüchte gesprochen. Was Master Distillerin Lesley Gracie in ihrem „Cabinet of Curiosities“ innerhalb des Hendrick’s Gin Palace in Girvan im Südwesten Schottlands tatsächlich kreierte, ist aufgrund einer süß-fruchtigen Wucht nichts für jedermann. Sowohl in der Nase als auch im Mund dominiert klar eine süße Fruchtigkeit nach Pfirsich und Mango. Mitunter wirkt die Süße schwer wie Honig. Für eine weiter überschaubare Komplexität sorgen Wacholder- und Kräuteranklänge im Hintergrund. Punkten kann neben der grundsätzlichen Intensität auch das volle und ölige Mundgefühl. Unabhängig der eigenen Präferenz dürfte der Gin seinen Weg primär in Drinks finden. Hendrick’s-typisch liefert das Flaschendesign einen spannenden Mix aus Tradition, Moderne und Kuriosum ab. Zu haben ist die 0,7-l-Flasche des Hendrick’s Grand Cabaret für einen fairen Preis von circa 36 Euro.

Das Sample wurde uns von William Grant & Sons ohne Vorgaben hinsichtlich einer Berichterstattung zur Verfügung gestellt.

Preisvergleich
Hendrick’s Grand Cabaret (1 x 0,7 l)
Preis: € 35,90 (€ 51,29 / l)
Versand: € 5,90
Preis: € 35,90 (€ 51,29 / l)
Versand: k.A.
Preis: € 37,90 (€ 54,14 / l)
Versand: k.A.
Preis: € 37,90 (€ 54,14 / l)
Versand: k.A.
Preis: € 38,47 (€ 54,96 / l)
Versand: € 4,90
Preis: € 38,88 (€ 55,54 / l)
Versand: € 5,88
Stand 23. April 2024 10:32 Uhr. Preise inklusive Mehrwertsteuer. Alle Angaben ohne Gewähr. Bezahlte Links.