Hendrick’s Neptunia im Test: Maritime Verführung

Wie schon in den Vorjahren veröffentlichte das schottische Familienunternehmen William Grant & Sons mit dem Hendrick’s Neptunia auch für 2022 wieder eine Limited Edition. Im Zuge der Entwicklung will sich Lesley Gracie, Master Distillerin des Hendrick’s Gin Palace in Girvan im Südwesten Schottlands, von ihren Spaziergängen an der rauen Küste von Ayrshire inspiriert haben lassen. In ihrem „Cabinet of Curiosities“ ergänzte die Expertin den originalen Hendrick’s Gin, hergestellt in gewohnter Manier sowohl per Mazeration und Destillation in einer Bennett Still als auch per Dampfinfusion in einer Carter Head Still aus elf Botanicals und angereichert mit Essenzen von Gurken sowie Rosenblättern, um tiefe erdige Noten, schottische Meerespflanzen und den frischen Charakter von Küstenkräutern. Welche Pflanzen und Kräuter hinzukamen, ist nicht bekannt. Abgefüllt wurde mit einem Alkoholvolumen von 43,4 Prozent. Ob es zu einer Süßung kam, bleibt ungewiss. Mehr Informationen zur Marke und Destillerie der getesteten Spirituose sind auf der Hendrick’s-Übersichtsseite zu finden.

Hendrick's Neptunia Glas und Flasche
Hendrick’s Neptunia

Optik / Flasche

Das Abfüllen des klaren Hendrick’s Neptunia erfolgte in die traditionelle, schwarz gehaltene Apothekerflasche des originalen Hendrick’s Gins. Der wuchtige, zylindrische Körper steht sicher auf einem breiten Boden, während eher flache Schultern zum sehr kurzen Hals führen. Um den Hals befinden sich die Reste einer hellgrünen Schrumpfkapsel.
Verschlossen wird die Flasche von einem Naturkorken, der in eine schwarze Kunststoffkappe eingelassen ist. Auf der Kappe erkennt man den Markenschriftzug. Weiterhin befindet sich der Markenname zweifach als Reliefschrift vorne und hinten auf der Höhe der Schultern.
Über die Vorderseite erstreckt sich ein rautenförmiges Hauptlabel. Vor hellgrünem Grund erblickt man den schwarzen Markenschriftzug und die blaue Qualitätsbezeichnung. Ferner ist die Darstellung einer Meerjungfrau mit Dreizack zu sehen. Unterhalb des Hauptlabels findet man ein schmales Etikett mit dem Hinweis auf eine Infusion mit Botanicals aus Küstennähe vor.
Das Rücketikett hält eine Beschreibung des Gins und die Rezeptur des „Neptunia Fizz“ bereit.

Galerie
Hendrick's Neptunia Vorderseite
Vorderseite
Hendrick's Neptunia Rückseite
Rückseite
Hendrick's Neptunia Verschluss
Verschluss
Hendrick's Neptunia Hals
Hals

Geruch / Geschmack

Sobald in der Nase offenbart der Hendrick’s Neptunia eine sehr angenehme Kraftentfaltung. Zur Geltung kommt ausgeprägter Wacholder, umhüllt von einer vielfältigen Meeresbrise. Weiter fällt der Geruch fein kräutrig mit erfrischenden, zitrusartigen Anklängen und mineralischen Einschlüssen aus. Dazu auch ein paar lieblich blumige Elemente, gepaart mit etwas mildem Ingwer zuzüglich einer angenehmen Alkoholwärme.
Auch im Mund zeigt sich das prägnante Wacholderprofil in Begleitung maritimer Aromen von Küstenkräutern und Mineralien. Des Weiteren zeichnet den kraftvollen Geschmack eine zitrusartige Frische aus. Nach einer Zeit gelangen erdige Aromen wie auch feinwürziger Ingwer zur Entfaltung. Zu einem vollen Mundgefühl gesellt sich eine angenehme Alkoholwärme. Zuletzt können ein paar Blüten vernommen werden.
Im recht langen und vollen Nachhall verweilen noch die Noten von Wacholder und Koriander sowie frische Zitrustöne. Zudem zeigt sich der Abgang kräutrig und mineralisch, dazu recht erdig und trocken. Mit von der Partie ist auch eine nur geringe Pfefferschärfe.

Anzeige

Empfohlene Trinkweise

Ohne Weiteres kann der Hendrick’s Neptunia pur und bei Zimmertemperatur genossen werden.
Nichtsdestotrotz steht für Gin das Mixen im Mittelpunkt. Abseits des „Gin Tonic“ zählen der „Neptunia Fizz“ und der „Neptunia Curious Cucumber Margarita“ zu den Signature-Drinks. Ebenfalls von offizieller Seite empfohlen wird der „Neptunia Gimlet“.

Fazit

5,0

Hendrick's Neptunia Wertung
Der Hendrick’s Neptunia ist die Limited Edition 2022 aus dem Hendrick’s Gin Palace in Girvan im Südwesten Schottlands. Was Master Distillerin Lesley Gracie da in ihrem „Cabinet of Curiosities“ kredenzt hat, lässt keine Wünsche übrig. Zusätzlich zu einem markanten Wacholderprofil erwartet den Genießer eine vielfältige Meeresbrise mit mineralischen und kräutigen Tönen sowie einer zitrusartigen Frische. Dies alles tritt in einem äußerst harmonischen und runden Zusammenspiel mit herausragender Kraftentfaltung und verführerischer Alkoholwärme auf. Somit kann neben der Zubereitung von Drinks auch der Genuss in Reinform empfohlen werden. Das Design ist typisch Hendrick’s, das heißt traditionell mit kuriosen Elementen und einwandfreier Verarbeitung. Den Besitzer wechselt die 0,7-l-Flasche des Hendrick’s Neptunia für einen fairen Preis von circa 37 Euro.

Das Sample wurde uns von William Grant & Sons ohne Vorgaben hinsichtlich einer Berichterstattung zur Verfügung gestellt.

Preisvergleich

Hendrick’s Neptunia (1 x 0,7 l)
Whiskyonline24 Preis: € 36,49
(€ 52,13 / l)
Versand: € 5,99
Zum Shop1
Drinks & Co Preis: € 36,59
(€ 52,27 / l)
Versand: € 16,95
Zum Shop1
Conalco Preis: € 37,43
(€ 53,47 / l)
Versand: € 5,29
Zum Shop1
Wacholder-Express Preis: € 38,90
(€ 55,57 / l)
Versand: € 5,90
Zum Shop1
Jashopping.de Preis: € 38,97
(€ 55,67 / l)
Versand: € 3,90
Zum Shop1
Amazon Preis: € 39,11
(€ 55,87 / l)
Versand: n. a.
Zum Shop1
Stand 17. Mai 2022 04:31 Uhr. Preise inklusive Mehrwertsteuer. Alle Angaben ohne Gewähr.