News: Ardbeg Destillerie beendet Forschungsprojekt im Weltall

Die Ardbeg Destillerie auf der schottischen Insel Islay hat ihr im Jahr 2011 gestartetes Forschungsprojekt im Weltall beendet. Erstmals wurde an Bord der Internationalen Raumstation ISS der Einfluss der Mikrogravitation auf die Whiskyreifung und das Geschmacksprofil beobachtet. Für das Projekt wurden Ampullen mit ungereiftem Ardbeg Destillat und Holzpartikeln von Ardbeg Fässern vom US-Raumfahrtforschungsunternehmen Nanoracks LLC zur ISS geschickt. Knapp drei Jahre lang umkreisten die Proben die Erde mit einer Geschwindigkeit von 27.500 km/h in einer Höhe von rund 400 Kilometern, während Kontrollproben in den Lagerhäusern der Ardbeg Destillerie reiften. Seit der Rückkehr zur Erde im Jahr 2014 haben unabhängige Whiskyexperten und Wissenschaftler um Dr. Bill Lumsden, Director of Distilling and Whisky Creation bei Ardbeg, die Proben analysiert. Nun liegen die Resultate vor.

Dr. Bill Lumsden, Director of Distilling and Whisky Creation bei Ardbeg
Bild: Moët Hennessy
Dr. Bill Lumsden, Director of Distilling and Whisky Creation bei Ardbeg

In drei von vier Untersuchungen stellten sie große Unterschiede zwischen den beiden Proben fest. Dr. Bill Lumsden sagt: „Die Reifung auf der ISS verlief deutlich anders: Sowohl in der Geruchs- als auch in der Geschmacksverkostung zeigten sie mehr vom rauchigen, phenolischen Charakter und rauchige Aromen, die ich auf der Erde noch nie wahrgenommen habe. Ardbeg hat schon einen komplexen Charakter, aber die Ergebnisse unseres Experiments in der Schwerelosigkeit offenbaren einen deutlichen Gegensatz.“

Laboranalysen, die auf die Inhaltsstoffe des Destillats schauten, brachten signifikante Unterschiede der beiden Probenreihen zum Vorschein und demonstrierten, dass die Gravitation deutlichen Einfluss auf die Reifung von Destillaten hat. Dr. Bill Lumsden dazu: „Unsere Erkenntnisse könnten eines Tages auch Auswirkungen für die gesamte Whisky-Industrie haben: In Zukunft können Wissenschaftler die Bestandteile und deren Verhältnisse zueinander in Whiskys unterschiedlichen Alters vorhersagen.“

Ardbeg Destillerie beendet Forschungsprojekt im Weltall
Bild: Moët Hennessy

Jeffrey Manber, Vorstandsvorsitzender des Kooperationspartners Nanoracks LLC, sagt: „Es ist nicht ganz einfach, echte Pioniere im Unternehmensbereich zu finden. Mit einem Partner wie Ardbeg sehen wir zuversichtlich in die Zukunft der kommerziellen Weltraumforschung, insbesondere im Bereich der Aromenbildung und welche Veränderungen es für Konsumprodukte im Allgemeinen bedeutet.“

Die Veröffentlichung der Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt feiert die Ardbeg Destillerie mit der vierten und letzten Ausführung des Ardbeg Supernova.

Quelle: Moët Hennessy

Preisvergleich

Ardbeg Supernova 2015 Committee Release (1 x 0,7 l)
Dieses Produkt ist nicht verfügbar.