Marke: Carlos

In der Mitte des 19. Jahrhunderts gründete Pierre de Domecq, ein französischer Aristokrat und Repräsentant eines Londoner Handelshauses, in Jerez eine eigene Bodega unter dem Namen Pedro Domecq.
Das Aushängeschild der Bodega, der spätere Carlos I, wurde 1889 entwickelt. Dieser soll nur durch einen Zufall kreiert worden sein: aufgrund eines Kunden-Stornos eines Traubendestillats wurde der Brand ausschließlich aus Platzgründen in alten Sherry-Fässern untergebracht. Die in Vergessenheit geratenen Fässer sollen erst Jahre später wieder entdeckt worden sein. Ein Test des Funds begeisterte die Destillateure, die diesen als ersten Brandy de Jerez in ihr Sortiment aufnahmen.
Allerdings zunächst für den privaten Bedarf, erst 1922 entschloss man sich den Brandy unter dem Namen Carlos I auf den Markt zu bringen.
Da die Bodega den Brandy hoch einschätzte, benannten sie ihn nach dem spanischen König Carlos I, der von 1500 bis 1558 lebte.
 Carlos I wurde 1530 offiziell unter dem Namen Karl V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches gekrönt.
Inzwischen gehört die Marke zur Gruppo Osborne.

Test: Carlos I

Beim Carlos I handelt es sich um einen spanischen Brandy aus der Region Jerez. Als Grundlage dient die weiße Rebsorte Airen aus der Region um Jerez im spanischen Andalusien. Der nach dem Pressen und Gären gewonnene Traubenmost wird in kleinen Brennblasen zu sogenannten Holandas destilliert, ein Destillat mit 60 bis 65 Prozent Alkoholgehalt. Vor der Abfüllung in Fässer werden Süßweine der Rebsorten Muskat d’Alexandria und Pedro Ximenez dem Rohbrand hinzugegeben. Daraufhin folgt eine mindestens zehn Jahre andauernde Lagerung nach dem Solera-Criadera-Verfahren. Als Fässer kommen 500 bis 600 Liter große Exemplare aus amerikanischer