Bushmills Black Bush im Test: Großer Allrounder für kleines Geld

Wer sich mit der Old Bushmills Distillery auseinandersetzt, kommt um den Bushmills Black Bush nicht herum. Der eine zentrale Position im Portfolio der nordirischen Brennerei einnehmende Blended Irish Whiskey fügt sich zu 80 Prozent aus dreifach in Pot Stills destilliertem Malt und zu 20 Prozent aus Grain Whiskey zusammen. Die mit rund acht Jahren angegebene Reifung erfolgt in Ex-Oloroso-Sherry- und Ex-Bourbonfässern. Nach der Vermählung wird mit einem Alkoholvolumen von 40 Prozent und zusammen mit Farbstoff abgefüllt. Eine Kältefiltration ist wahrscheinlich, aber nicht bestätigt. Mehr Informationen zur Marke und Destillerie der getesteten Spirituose sind auf der Bushmills-Übersichtsseite zu finden.

Bushmills Black Bush Glas und Flasche
Bushmills Black Bush

Optik / Flasche

Der bernsteinfarbene Bushmills Black Bush kommt in der für Bushmills typischen Vierkantflasche aus Weißglas daher. Neben dem hohen, vierkantigen Körper mit abgerundeten Ecken und Kanten fällt die leichte Taillierung im unteren Drittel und der minimal breiter ausfallende Sockel auf. Die Schultern sind recht steil und führen zu einem kurzen Hals. Diesen umgeben Teile einer schwarzen Schrumpfkapsel, goldfarben bedruckt mit dem eine Brennblase zeigenden Logo und dem Gründungsjahr 1608.
Verschlossen wird die Flasche vom einem Naturkorken, der an einer schwarzen Kunststoffkappe befestigt ist. Auf der Kappe ist das Logo samt Gründungsjahr zu sehen.
Die Vorderseite besetzen zwei mattschwarze Etiketten. Das schildförmige Hauptlabel ziert neben dem goldfarbenen Logo, dem weißen Markennamen und der ebenfalls weißen Qualitätsbezeichnung eine in dezenten Grautönen wiedergegebene Darstellung der Old Bushmills Distillery. Dagegen verweist das kleinere, quadratische Etikett auf den Status der Old Bushmills Distillery als vermeintlich älteste Brennerei der Welt und bisher eingefahrene Auszeichnungen. Unter dem Etikett ist das Jahr 1608, in dem der König im Raum der Ortschaft Bushmills Brennlizenzen vergab und damit den Weg für die spätere Brennerei bereitete, als Reliefprägung vorzufinden.
Auf der Rückseite trifft man ein recht großes Etikett ohne nennenswerte Merkmale oder Informationen an.
Die Seiten links und rechts der Flasche zeigen das Logo als Reliefprägung.

Galerie
Bushmills Black Bush Vorderseite
Vorderseite
Bushmills Black Bush Rückseite
Rückseite
Bushmills Black Bush Verschluss
Verschluss
Bushmills Black Bush Hals
Hals

Geruch / Geschmack

In der Nase zeigt sich der Bushmills Black Bush mittelkräftig mit viel Getreide und Vanille, gepaart mit den fruchtigen Noten von Pfirsich, Banane und etwas Honig. Zügig entwickelt sich eine Würze nach getoastetem Eichenholz, einem Touch Nelke, einer Pfefferspitze und Karamell. Im Hintergrund machen sich wenig Rosinen und ein paar Mineralien bemerkbar.
Der Geschmack ist derweil recht kräftig mit ausgeprägten Aromen von Getreide und Vanille, gefolgt von einer starken Würze. Zu getoastetem Eichenholz gesellen sich Nelken, Pfeffer, Kakao und Nüsse. Hin und wieder tauchen ein paar Rosinen und Mineralien auf.
Den mittellangen und recht weichen Abgang prägen die Noten von Getreide, Eichenholz, Kakao, Pfeffer, Nüssen und Vanille sowie ein Touch Rosinen. Das Mundgefühl wird zunehmend trocken.

Mit wenigen Tropfen stillen Wassers wird der Geruch des Bushmills Black Bush dünn, vorrangig nach leichtem Grain mit Tönen von Getreide und Vanille.
Geschmacklich schwächelt der nun dünne Whiskey merklich.
Auch der Nachklang fällt schwächer und kürzer aus.

Anzeige

Empfohlene Trinkweise

Im Stil eines Allrounders kann der Bushmills Black Bush in Form diverser Longdrinks und Cocktails sowie auch ohne Weiteres pur genossen werden. Hinsichtlich des Mixens empfehlen sich ein „Horse’s Neck“ genauso wie ein „Whiskey Sour“ oder ein „Manhattan“. Vonseiten Bushmills werden ein „Irish Negroni“, ein „The Daisy“ und ein „Black Fashioned“ empfohlen.
Wenn es an den Purgenuss geht, sollte zugunsten einer ungehinderten Entfaltung auf eine Kühlung oder die Hinzugabe von Eiswürfeln verzichtet werden.

Fazit

4,0

Bushmills Black Bush Wertung
Der Bushmills Black Bush ist wohl der bekannteste Blended Irish Whiskey der Old Bushmills Distillery im nordirischen County Antrim. Ausgestattet mit einem hohen Anteil Malt Whiskey und der Reifung in Ex-Oloroso-Sherryfässern entstehen eine recht komplexe Aromatik und ein voller Körper. Insgesamt steht ein harmonisches Geschmacksprofil, angeführt von einer ausgeprägten Würze, auf der Habenseite. Hinzu kommt eine ordentliche Kraftentfaltung, die zwischenzeitlich allerdings etwas ruppig auffällt. Aufgrund der weitreichenden Mixability und des unbedenklichen Purgenusses handelt es sich um einen Allrounder. Das Design punktet durch eine hohe Verarbeitungsqualität sowie eine einzigartige Optik mit Stil. Den vereinzelten Schwächen des Bushmills Black Bush steht ein niedriger Preis von circa 18 Euro für die 0,7-l-Flasche gegenüber.

Das Sample wurde uns von Eggers & Franke ohne Vorgaben hinsichtlich einer Berichterstattung zur Verfügung gestellt.

Preisvergleich

Bushmills Black Bush (1 x 0,7 l)
Jashopping.de Preis: € 17,78
(€ 25,40 / l)
Versand: € 3,90
Zum Shop1
Conalco Preis: € 17,96
(€ 25,66 / l)
Versand: € 5,29
Zum Shop1
myspirits.eu Preis: € 18,80
(€ 26,86 / l)
Versand: € 4,90
Zum Shop1
Urban Drinks Preis: € 19,90
(€ 28,43 / l)
Versand: € 5,90
Zum Shop1
Drinks & Co Preis: € 20,24
(€ 28,91 / l)
Versand: € 5,75
Zum Shop1
Whisky Fox Preis: € 21,80
(€ 31,14 / l)
Versand: € 5,90
Zum Shop1
Stand 28. Juni 2022 04:58 Uhr. Preise inklusive Mehrwertsteuer. Alle Angaben ohne Gewähr.