Brennjahr 1994: Bruichladdich Distillery enthüllt Black Art 08.1

Mit dem Bruichladdich Black Art 08.1 enthüllt die Bruichladdich Distillery auf der schottischen Insel Islay einen neuen, raren Single Malt Whisky. Einmal mehr erscheint damit eine jahrzehntealte Jahrgangsabfüllung, deren zugrunde liegende Fassauswahl vom Head Distiller geheim gehalten wird. Zu der auf ungetorftem Gerstenmalz basierenden Destillation kam es im Jahr 1994, in dem die Brennerei für einige Jahre stillgelegt wurde. Trotz der Zwangspause reifte der Single Malt Whisky unbeirrt heran. Nach 26 Jahren der Reifung vermählte Head Distiller Adam Hannett ausgewählte Fässer. Welche Fasssorten die Cuvée enthält, wird nicht verraten. Abgefüllt wurde mit einer Fassstärke von 45,1 Prozent, ohne Kältefiltration und ohne Farbstoff. Insgesamt haben 12.000 Flaschen die Brennerei verlassen.

Bruichladdich Black Art 08.1
Bild: Eggers & Franke

Der Bruichladdich Black Art 08.1, als haselnussbraun mit kupferfarbenen Reflexen beschrieben, offenbart laut den offiziellen Tasting-Notes ein komplexes Aromenpuzzle, dessen Teile man gerne mit viel Ruhe und Genuss zusammensetze. Den Anfang würden Zitrusnoten, Limettenschalen und frische Orangen machen, kombiniert mit süßem Karamell, getrockneten Aprikosen, Pfeifentabak und Ahornsirup. Wenig später soll der Whisky schon weitaus komplexer duften – nach gerösteten Haselnüssen, Vanillesirup und animalischem Leder. Darauf würden in Honig gekochte Birnen, Aprikosenmarmelade und ein wunderbar floraler Unterton von edlen Rosen und Geranien folgen. Zum Schluss erahne man den Duft von wildem Thymian und sei sich schon vor dem ersten Schluck gewiss, dass sich auch diese Black Art Edition für immer ins Geschmacksgedächtnis einbrennen werde. Geschmacklich würden die Zitrus- und Limettenaromen ganz wunderbar mit der holzigen Süße des Whiskys harmonieren. Die fließende Textur erinnere an warmen Honig und passe hervorragend zu den Geschmacksnuancen, die an Ahornsirup, Walnüsse, getoastete Eiche und holzige Gewürze erinnern sollen. Diese würzige Süße werde noch von Vanille, getrockneten Aprikosen, Karamell und einem opulenten Aroma, das an Millionaire’s Shortbread erinnern soll, unterstrichen. Die leichte und cremige Textur sei ein schöner Kontrast zur aromatischen Tiefe dieser Black Art Edition, die wie alle Whiskys von Bruichladdich die typische DNA von softem Steinobst aufweisen soll. Der Nachklang sei samtig weich und angenehm süß mit Noten von getrockneten Früchten, Zitronenkuchen, Haselnüssen und cremiger Milchschokolade.

Ab sofort ist der Bruichladdich Black Art 08.1 im ausgewählten Fachhandel erhältlich. Weltweit werden 12.000 Flaschen gehandelt. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 325 Euro für die 0,7-l-Flasche inklusive Geschenkhülle.

Quelle: Eggers & Franke

Preisvergleich

Bruichladdich Black Art 07.1 (1 x 0,7 l)
Drinks & Co Preis: € 278,85
(€ 398,36 / l)
Versand: n. a.
Zum Shop1
Amazon Preis: € 283,08
(€ 404,40 / l)
Versand: n. a.
Zum Shop1
Stand 26. September 2020 05:31 Uhr. Alle Angaben ohne Gewähr.