Bericht: Japanisches Whisky-Tasting mit Suntory

Whisky aus Japan hat es seit dem Millennium und insbesondere in den letzten Jahren weit gebracht. Dabei ist die Whiskyherstellung in dem fernöstlichen Land alles andere als eine Neuheit. Das betont auch das inzwischen weltweit agierende Unternehmen Suntory, das am Donnerstagabend, dem 6. Oktober, ausgewählte Experten und Fachpersonen der Spirituosenbranche zu einem Whisky-Tasting nach München einlud. Das im Jahr 1923 gegründete und seit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Whisky produzierende Unternehmen steht hinter den Single Malt Whiskys von Yamazaki und Hakushu sowie den Blended Whiskys von Hibiki.

Japanisches Whisky-Tasting mit Suntory
Bild: Spirituosen-Journal.de
Japanisches Whisky-Tasting mit Suntory
Bild: Spirituosen-Journal.de

Einen Einblick in die Markenwelt und die Merkmale der Herstellung gewährte Tatsuya Minagawa, seines Zeichens Experte für japanische Whiskys, in einer 45-minütigen Präsentation. Als wichtige Faktoren der charakteristischen Whiskykunst in der Yamazaki- und der Hakushu Destillerie benennt Minagawa unter anderem die Lage, die Härte des Wassers, die Bauform der Kupferbrennblasen, das Fassmanagement – spezielle Fässer aus der japanischen Mizunara-Wassereiche eingeschlossen – und das Blending. Letzteres trifft insbesondere auch auf die Marke Hibiki zu, deren Blended Whiskys aus den Malt Whiskys von Yamazaki und Hakushu sowie dem Grain Whisky der ebenfalls zu Suntory gehörenden Chita Destillerie vermählt werden.

Japanisches Whisky-Tasting mit Suntory
Bild: Spirituosen-Journal.de
Japanisches Whisky-Tasting mit Suntory
Bild: Spirituosen-Journal.de

Parallel zu der Präsentation gab es fünf ausgewählte Whiskys zu verkosten. Den Anfang machte der Hibiki Japanese Harmony, gefolgt vom Yamazaki 12 Jahre und vom Hakushu 12 Jahre. Anschließend galt es den Hibiki 17 Jahre zu entdecken, bevor das Finale in Form des Yamazaki Sherry Cask 2016 anstand. Diese streng limitierte Sonderabfüllung aus der Yamazaki Destillerie ist nicht nur der Nachfolger des von Jim Murray in seiner Whisky Bible 2015 zum „besten Whisky der Welt“ ernannten Yamazaki Sherry Cask 2013, sondern enthält auch einen Teil des selbigen. Limitiert auf 5.000 Exemplare weltweit und knapp 200 Flaschen für Deutschland, liegt der Sammlerpreis für den Yamazaki Sherry Cask 2016 aktuell bei immerhin über 2.000 Euro.

Preisvergleich

Hibiki Japanese Harmony (1 x 0,7 l)
Preis: € 79,00
Versand: € 6,90
Preis: € 82,99
Versand: € 5,95
Preis: € 89,00
Versand: k.A.
Preis: € 89,00
Versand: € 4,90
Preis: € 94,00
Versand: € 4,99
Stand 27. November 2022 05:16 Uhr. Preise inklusive Mehrwertsteuer. Alle Angaben ohne Gewähr.