Test: Jägermeister Manifest

Im März 2017 führt das deutsche Traditionsunternehmen Mast-Jägermeister den Jägermeister Manifest ein. Der als „Super Premium“ betitelte Kräuterlikör wurde in circa vier Jahren entwickelt. Rund ein dutzend Barexperten und Vertraute des Unternehmens begleiteten den Entwicklungsprozess und gaben den Destillateur-Meistern regelmäßig Feedback. Die finale Rezeptur sieht die mehrwöchige Kaltmazeration der vom klassischen Jägermeister gewohnten 56 Kräuter in Getreidebrand vor. Insgesamt werden die Zutaten in fünf Mazeraten angesetzt. Darauf folgt die Filtration und Reifung über ein Jahr in großen sowie extra kleinen Fässern aus heimischer Eiche. Nach der Lagerung wird der Kräuterlikör ein zweites Mal gefiltert und mit Alkohol, Wasser, Flüssigzucker sowie Karamell versehen. Zur Flaschenabfüllung wird das Alkoholvolumen bei 38 Prozent eingestellt und ein letztes Mal gefiltert. Laut Hersteller sollen zunächst maximal 60.000 Flaschen pro Jahr abgefüllt werden. Mehr Informationen zur Marke und Destillerie der getesteten Spirituose sind auf der Jägermeister-Übersichtsseite zu finden.

Datenblatt

EAN: 4067700017819
Herkunftsland: Deutschland
Gründungsjahr der Marke: 1878
Lagerzeit / Alter: 12 Monate
Alkoholgehalt: 38,00%
Getestete Flaschengröße: 1,0 Liter
Empfohlene Trinktemperatur: 18 – 20 °C
Jägermeister Manifest Glas und Flasche

Jägermeister Manifest

Optik / Flasche

In einer recht voluminösen, aber durchaus noch handlichen 1,0-l-Flasche aus Weißglas kommt der Jägermeister Manifest standardmäßig daher. Der für die Marke typische, quaderförmige Körper besitzt eine großflächigen und daher standfesten Boden. Über eher flache Schultern ist der sehr kurze Hals angebunden.
Verschließen lässt sich die Flasche von einem metallenen Drehmechanismus, der wie die kleine Banderole um den Hals in Grau und Schwarz gehalten ist. Rundherum ziert ein weißer „Manifest“-Schriftzug den Verschluss, während oben das kreisrunde, orangene Markenlogo positioniert ist.
Vorne fällt der Blick auf das kupferne Markenlogo mit dem Markenzeichen, dem Hirschkopf. Darunter befindet sich der strahlend weiße „Manifest“-Schriftzug.
Die beiden Seiten ziert der Markenschriftzug in Reliefschrift.
Auf der Rückseite sind der Hirschkopf als Reliefprägung sowie ein Infotext über den Kräuterlikör in Weiß abgebildet.

Galerie
Jägermeister Manifest Vorderseite

Vorderseite

Jägermeister Manifest Vorderseite Etikett

Vorderseite Etikett

Jägermeister Manifest Rückseite

Rückseite

Jägermeister Manifest Rückseite Etikett

Rückseite Etikett

Jägermeister Manifest Verschluss

Verschluss

Jägermeister Manifest Hals

Hals

Geruch / Geschmack

Sehr fein, mild und kräftig erreicht der Jägermeister Manifest die Nase. Ausgewogen zwischen süß und herb können sich Noten von Orangen, Süßholz, Zimt, Nelken, Anis, Vanille und Karamell entfalten.
Im Mund ist der Kräuterlikör zunächst angenehm süß. Nach und nach kommen die subtilen Aromen von Orangen, Anis, Zimt, Karamell, Süßholz, Vanille und Trockenfrüchte zur Geltung. Am hinteren Gaumen sind herbe Nuancen zu erkennen. Eine Schärfe besitzt der Geschmack nicht.
Das recht lange und milde Finish erscheint etwas trocken, mit Anklängen von Orange, Süßholz, Trockenfrüchten, Anis und etwas Zimt.

Empfohlene Trinkweise

Einen authentischen Genuss des Jägermeister Manifest erhält man pur bei Zimmertemperatur. Eine Kühlung ist im Prinzip unnötig. Nichtsdestotrotz rät Jägermeister auch zum Genuss mit einem Eiswürfel, was auch „Manifest-Ritual“ genannt wird.
Da der Purgenuss im Fokus steht, gibt es noch keine auf das spezielle Geschmacksprofil abgestimmte Cocktailkreationen.

Fazit

5,0

Jägermeister Manifest Wertung
Mit dem Jägermeister Manifest will das im Jahr 1878 von Curt Mast gegründete Traditionsunternehmen Mast-Jägermeister Neues wagen, Regeln brechen und eine neue „Super Premium“-Kategorie ins Leben rufen. Egal, welche Idee hinter diesem Kräuterlikör steckt, das Ergebnis weiß rundherum zu begeistern. Sowohl der Geruch als auch der Geschmack können durch feine und kräftige Aromen, eine beachtliche Tiefe sowie eine beeindruckende Milde höchst punkten. Hinzukommt der ziemlich lange und weiche Nachklang. Im Fokus steht der Purgenuss bei Zimmertemperatur. Das ganz im Zeichen der traditionsreichen Marke stehende Flaschendesign wirkt sehr hochwertig und hinterlässt einen positiven Eindruck. Zu haben ist die 1,0-l-Flasche des Jägermeister Manifest für circa 30 Euro, ein alles in allem angemessener Preis.

Jägermeister Manifest im Preisvergleich