Marke: Jägermeister

Die Mast-Jägermeister SE wurde 1878 von Wilhelm Mast in Wolfenbüttel gegründet. 1935, ein Jahr nachdem das neue Reichsjagdgesetz in Deutschland verabschiedet wurde, tauchte zum ersten Mal der Jägermeister Kräuterlikör auf dem deutschen Markt auf und war gleich ein Begriff in der Gesellschaft. Obwohl dies schon recht nahe legt wie der Name für den Kräuterlikör entstand, gibt es bis heute keine eindeutige Erklärung zur Namensgebung. Allerdings war der Sohn des Gründers und Erfinder des Likörs, Curt Mast, ein begeisterter Jäger, was die Namensherkunft eindeutig macht.
In der deutschen Gesellschaft wurde der Jägermeister Kräuterlikör lange als ein „Altherrengetränk“ gesehen, bis schließlich Ende der 90er-Jahre eine angepasste Marketing-Kampagne auch jüngere Menschen ansprach. Zu gleicher Zeit schaffte es der Jägermeister im Ausland, vor allem in den USA zu großer Beliebtheit. Heute wird der Kräuterlikör in über 80 Staaten exportiert und ist die erfolgreichste Export-Spirituose Deutschlands. Neben dem Kräuterlikör vertreibt die Mast-Jägermeister SE zahlreiche Merchandising-Produkte zum Jägermeister.
Seit 2013 führt Mast-Jägermeister einen saisonalen Kräuterlikör für Herbst und Winter – den Jägermeister Winterkräuter oder auch international Jägermeister Spice.

Test: Jägermeister Winterkräuter

Mit dem Jägermeister Winterkräuter stellt das deutsche Unternehmen Mast-Jägermeister erstmals seit 2013 ein saisonales Produkt für Herbst und Winter her. Der Jägermeister Winterkräuter basiert auf der Rezeptur des klassischen Jägermeister Kräuterlikörs mit seinen 56 Kräutern, die durch Kaltmazeration in Neutralalkohol ihre Aromen abgeben. Als winterliches Seasonal erhält der Kräuterlikör jedoch noch die natürlichen Zutaten Vanille, Zimt und Safran. Neben einer Senkung der Bitterkeit wird auch der Alkoholgehalt auf 25 Prozent herabgesenkt. Außerhalb des deutschsprachigen Raums trägt der Kräuterlikör die Bezeichnung „Jägermeister Spice“.

Test: Jägermeister

Der Jägermeister wird ausschließlich aus pflanzlichen Extrakten hergestellt. Alles in allem besteht der Likör aus 56 Kräutern, deren natürliche aromatische Inhaltsstoffe über mehrere Wochen hinweg durch einen kalten Mazerationsprozess mit Alkohol-Wassermischungen schonend extrahiert werden. Daraufhin wird die Mischung gefiltert und für etwa ein Jahr in Fässern aus heimischer Eiche gelagert. Nach der Lagerung wird der Kräuterlikör ein zweites Mal gefiltert und mit Alkohol, Wasser, Flüssigzucker und Karamell versehen. Abschließend erfolgt noch eine letzte Filterung und das Abfüllen in unterschiedliche Flaschengrößen.

Anzeige