Ferdinand’s Red Vermouth im Test: Der süßlich-fruchtige Wein-Aperitif

Im Sommer 2019 kam der Ferdinand’s Red Vermouth auf den Markt. Für diesen roten Vermouth wie auch für alle Spirituosen der mit der Saar- und Mosel-Region verbundenen Marke Ferdinand’s zeichnet Andreas Vallendar, Master Distiller und Inhaber der Avadis Distillery im rheinland-pfälzischen Wincheringen, verantwortlich. Verarbeitet werden neben einem vom kooperierenden VDP-Weinguts Forstmeister Geltz-Zilliken in Saarburg bezogenen Riesling aus den großen Schiefer-Steillagen des Saarburger Rausch insgesamt 18 teils eigen angebaute Botanicals: Wermut, Zimt, Fenchel, Zitrone, Koriander, Sternanis, Gewürznelke, Vanille, Lavendel, Weinrose, Wacholder, Liebstöckel, Weinberg-Lauch, Pomeranze, Grüne Walnuss, Preiselbeere, Stevnsbaer Kirsche und Schönberger Pflaume. Besagte Kräuter, Gewürze und Früchte werden für ungenannte Dauer im hauseigenen Rohbrand mazeriert, um so ihre Aromen zu extrahieren. Die Süße, deren genauer Gehalt zur Einordnung fehlt, entstammt ausschließlich dem natürlichen Restzucker des zugeführten Weins und aus rektifiziertem Traubenmostkonzentrat. Die rote Farbe wird ausschließlich natürlich durch die roten Früchte erzeugt, es sollen weder karamellisierter Zucker noch Zuckercouleur zum Einsatz kommen. Das Alkoholvolumen beträgt 19 Prozent. Mehr Informationen zur Marke und Destillerie der getesteten Spirituose sind auf der Ferdinand’s-Übersichtsseite zu finden.

Ferdinand's Red Vermouth Glas und Flasche
Ferdinand’s Red Vermouth

Optik / Flasche

Abgefüllt wird der rubinrote Ferdinand’s Red Vermouth in eine kompakte Weinflasche in Dunkelgrün. Die Form prägt ein zylindrischer Körper, der sich zum weiterhin soliden Boden hin verjüngt. Am anderen Ende rundliche, doch eng anliegende Schultern, die allmählich in einen mittellangen Hals übergehen. Dieser mündet in eine breite Lippe, verziert mit dem Namen Ferdinand als Reliefschrift.
Als Verschluss kommt ein für Weinflaschen gebräuchlicher Naturkorken, mit einem auf den Ferdinand’s Saar Dry Gin verweisenden Branding, zum Einsatz. Für das erstmalige Öffnen wird ein Korkenzieher benötigt, ein erneutes Verschließen ist danach nur bedingt möglich.
Die Vorderseite nimmt ein sehr großes, wappenförmiges Hauptlabel in Braunrot und Weiß ein. Abgebildet sind die Initiale „F“, der auf einem weißen Banner platzierte Markenschriftzug sowie die Qualitätsbezeichnung. Im Hintergrund erblickt man eine rautenförmige Verzierung mit pflanzlichen Darstellungen.
Ein ebenso großes Rücketikett liefert eine Beschreibung des Vermouth und die Logos aller beteiligter Unternehmen. Weiterhin werden die individuelle Chargennummer und der Jahrgang des Rieslings aufgeführt.

Galerie
Ferdinand's Red Vermouth Vorderseite
Vorderseite
Ferdinand's Red Vermouth Vorderseite Etikett
Vorderseite Etikett
Ferdinand's Red Vermouth Rückseite
Rückseite
Ferdinand's Red Vermouth Rückseite Etikett
Rückseite Etikett
Ferdinand's Red Vermouth Verschluss
Verschluss
Ferdinand's Red Vermouth Hals
Hals
Ferdinand's Red Vermouth Verpackung und Flasche
Verpackung

Geruch / Geschmack

In der Nase zeigt sich der Ferdinand’s Red Vermouth süßlich-fruchtig nach Traube, Kirsche und Pflaume samt Touch Zitrone. Hinzu stoßen feine Würz- und Bitternoten von Wermut, Liebstöckel, Zimt und Nelke, begleitet von einem Hauch Anis. Alkoholische Spuren weist der Geruch nicht auf.
Der Geschmack wird dominiert von einer süßlichen Fruchtigkeit mit Aromen von Traube, Kirsche, Pflaume, Preiselbeere und etwas Zitrus. Relativ untergeordnet entfalten sich Würz- und Bittertöne von Wermut, Wacholder, Zimt, Nelke und Vanille. Mit von der Partie ist zudem ein Hauch Liebstöckel. Derweil sind keine Alkoholnuancen vorhanden.
Im durchaus langen Nachhall ist der Vermouth erst leicht bitter und würzig, später jedoch recht süß. Zur Entfaltung kommen noch einmal Wermut, Wacholder, Zimt, Nelke und Vanille, gefolgt von einer Fruchtigkeit nach etwas Kirsche und Preiselbeere. Zu guter Letzt sind minimal Liebstöckel und Fenchel zu vernehmen.

Anzeige

Empfohlene Trinkweise

Klassischerweise kann der Ferdinand’s Red Vermouth pur und bei Zimmertemperatur oder auch gekühlt genossen werden.
Gängig ist zudem die Verwendung von rotem, lieblich bis süßem Vermouth in großen Cocktailklassikern wie dem „Negroni“, dem „Manhattan“ oder dem „Boulevardier“. Ferner lassen sich moderne Highballs wie ein „Vermouth Tonic“ oder ein „Vermouth Soda“ zubereiten.

Fazit

4,0

Ferdinand's Red Vermouth Wertung
Beim Ferdinand’s Red Vermouth handelt es sich um einen roten, lieblich bis süßen Vermouth aus der Saar- und Mosel-Region auf Riesling-Basis. Auf der Habenseite steht eine recht komplexe und harmonische Aromatik, die überwiegend von einer süßlichen Fruchtigkeit geprägt und von einer herben Würze umrahmt wird. Zwar fallen Wermut und insbesondere Riesling eher gering aus, allerdings überzeugt das Gesamtbild, in dessen Mittelpunkt rote Früchte stehen. Hinsichtlich der Genussmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt: der Purgenuss bietet sich genauso an wie das Mixen von Longdrinks und Cocktails. Das Design hinterlässt dank eines authentischen Looks und einer hohen Verarbeitungsqualität einen positiven Eindruck. Lediglich der unpraktische Korkverschluss gibt zu denken. Den Besitzer wechselt die 0,5-l-Flasche des Ferdinand’s Red Vermouth für einen passablen Preis von rund 17 Euro. Unterm Strich ein gelungener Wein-Aperitif mit Vermouth-Einschlag.

Das Sample wurde uns von Borco-Marken-Import ohne Vorgaben hinsichtlich einer Berichterstattung zur Verfügung gestellt.

Preisvergleich

Ferdinand’s Red Vermouth (1 x 0,5 l)
Amazon Preis: € 17,99
(€ 35,98 / l)
Versand: n. a.
Zum Shop1
Alle Angaben ohne Gewähr.