Ardbeg Blaaack General Release im Test: Rauchzeichen die begeistern

Am 2. Juni 2020 und damit passend zum Ardbeg Day, dem letzten Samstag des auch Fèis Ìle genannten Festival of Music and Malt auf Islay, war es soweit: das Ardbeg Blaaack General Release kam in den gut sortierten Fachhandel. Für den Aktionstag wie auch für die Sonderedition entschied sich die Ardbeg Distillery auf der schottischen Insel Islay dazu, die zahlreich in Schottland heimischen Schafe thematisch in den Mittelpunkt zu rücken. Bei dem hinter der Sonderedition steckenden „schwarzen Schaf“ handelt es sich um einen stark getorften Single Malt Whisky, der für einen nicht genannten Zeitraum in ehemaligen Pinot-Noir-Weinfässern aus Neuseeland – einem weiteren für seine Schafe bekannten Land – reifen durfte. Anders als das Committee Release, das der sein 20-jähriges Bestehen feiernde Fan-Club vorab und exklusiv mit einer erhöhten Alkoholstärke von 50,7 Prozent erhalten hatte, kam das General Release mit einem Alkoholgehalt von 46 Prozent in Flaschen. Wie gewohnt wurde auf eine Kältefiltration und eine Färbung verzichtet. Bezüglich der Anzahl abgefüllter Flaschen gibt die Brennerei keine Info preis. Mehr Informationen zur Marke und Destillerie der getesteten Spirituose sind auf der Ardbeg-Übersichtsseite zu finden.

Ardbeg Blaaack General Release Probe
Bild: Spirituosen-Journal.de
Probe
Ardbeg Blaaack General Release Standardflasche
Bild: Moët Hennessy
Standardflasche

Optik / Flasche

Für eine Beschreibung des Designs stand keine Standardflasche des Ardbeg Blaaack General Releases zur Verfügung.

Geruch / Geschmack

Mit dosierter Kraft erreicht das Ardbeg Blaaack General Release die Nase. Zu erkennen gibt sich eine äußerst komplexe Würze mit feinem Torfrauch, etwas Jod, Ruß, Rauchfleisch, Paprikapulver, Salz, Tabak und Zedernholz. Auf einer weiteren Ebene offenbart der Whisky süßlich Noten von Malz, Vanille, Honig und Toffee, der noch fruchtige Töne von Zitrus, wenig Traube und Rosine unterstehen. Eine Schärfe zeigt sich derweil nicht.
Der sehr kräftige und runde Geschmack wartet mit vielschichtigem Torfrauch sowie ausgeprägten Aromen von Jod, Salz, Paprikapulver, Rauchfleisch und Tabak auf. Im Mund vernimmt man zudem eine cremige Süße von Malz und Vanille sowie eine warme Würze von Pfeffer und Eiche. Zum Abgang hin stoßen Marzipan und Apfel.
Im kräftigen und öligen Abgang klingen sehr lang die Noten von Marzipan, Zimt und Malz, aber auch erneut von Torfrauch, Rauchfleisch, Salz, Jod, Tabak und Zedernholz nach.

Zusammen mit wenigen Tropfen stillen Wassers erweist sich der Geruch des Ardbeg Blaaack General Release als weiterhin stark, dafür süßlicher nach Vanille und zudem fruchtiger.
Geschmacklich nun sehr weich bei weniger Struktur. Insgesamt sehr süffig.
Der Nachklang fällt relativ weich, allerdings verwässert und strukturlos aus.

Empfohlene Trinkweise

Primär gilt für das Ardbeg Blaaack General Release die Empfehlung für den Purgenuss bei Zimmertemperatur. Eine Kühlung oder die Hinzugabe von Eiswürfeln bremst in der Regel die Entfaltung der Aromen. Ähnlich sieht es in diesem Fall auch zusammen mit wenigen Tropfen stillen Wassers aus – der Whisky verliert merklich.
Optional kann die Sonderedition auch für die Zubereitung ausgewählter Drinks herhalten. In Frage kommen beispielsweise ein „Whisky Sour“, ein „Old Fashioned“ oder auch ein „Rob Roy“.

Anzeige

Fazit

5,0

Ardbeg Blaaack General Release Wertung
In vielerlei Hinsicht ist das Ardbeg Blaaack General Release der Ardbeg Distillery auf der schottischen Insel Islay nicht gewöhnlich. Einerseits erscheint die Sonderedition in einem von der Corona-Krise geprägten Jahr, in dem der Ardbeg Day genau wie andere Feierlichkeiten nicht wie gewohnt begangen werden konnte. Andererseits steht der limitierte Single Malt Whisky auch zum Teil im Zeichen des 20-jährigen Bestehens des Ardbeg Committee genannten Fan-Clubs. Doch was am Ende wirklich heraussticht, ist die bemerkenswerte Aromatik mit einem beachtlich vielfältigen Rauch, einer cremigen Süße und einer subtilen Fruchtigkeit. Neben Komplexität und Harmonie punktet auch die fein dosiertet Intensität hoch. Zusätzlich glänzt der Whisky mit einem geschmeidigen Mundgefühl. Im Fokus steht zwar der Purgenuss bei Zimmertemperatur, allerdings kann natürlich auch der ein oder andere Drink gemixt werden. Ursprünglich wurde das Ardbeg Blaaack General Release mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von angemessenen 110 Euro für die 0,7-l-Flasche inklusive Geschenkverpackung versehen. Während der Erstellung dieses Verkostungsberichts lag der Preis jedoch deutlich darüber. Zum offiziellen Preis ist der Whisky ein Muss für Rauch-Aficionados.

Das Sample wurde uns von Moët Hennessy ohne Vorgaben hinsichtlich einer Berichterstattung zur Verfügung gestellt.

Preisvergleich

Ardbeg Blaaack General Release (1 x 0,7 l)
Amazon Preis: € 238,00
(€ 340,00 / l)
Versand: n. a.
Zum Shop1
Alle Angaben ohne Gewähr.