Heimspiel: Paul Pelzer gewinnt „Made in GSA“-Competition 2020

Vor wenigen Tagen hat Paul Pelzer aus der „Suderman Bar“ in Köln die „Made in GSA“-Competition 2020 gewonnen. Der Barprofi lieferte im Finale in der „Monkey Bar“ in Köln seine Cocktailkreation „Zusammenkunft“ ab, die die Jury vollends überzeugen konnte. Die aus Marie Rausch aus dem „Rotkehlchen“ in Münster, aus Sigrid Schot aus der „Hammond Bar“ in Wien und aus Thomas Huhn aus dem „Les Trois Rois“ in Basel bestehende Jury lobte die Verwendung hochwertiger heimischer Zutaten in einem zeitgemäßen und komplexen Cocktail, der die Vereinigung der beiden Klassiker „Negroni“ und „Manhattan“ darstellt, und eine stimmige Story hinter dem Drink. Juror Thomas Huhn meint: „Wir haben auch dieses Jahr wieder innovative, hochwertige Cocktails gesehen. Paul stach dabei mit seinem klassischen Drink besonders hervor, hat aber ebenso mit seiner authentischen Präsentation gepunktet.“

Paul Pelzer gewinnt 'Made in GSA'-Competition 2020
Bild: Scott Redinger-Libolt
Paul Pelzer gewinnt 'Made in GSA'-Competition 2020
Bild: Scott Redinger-Libolt
Zusammenkunft
Bild: Scott Redinger-Libolt
„Zusammenkunft“
„Zusammenkunft“
by Paul Pelzer, „Suderman Bar“, Köln

2,5 cl Wild Child Dry Gin
1,5 cl Stork Club Straight Rye Whiskey
1 cl Appenzeller Alpenbitter
2,5 cl Belsazar Riesling Vermouth
2,5 cl Kakuzo Cherry Bitter

Glas: Cocktailschale
Garnitur: –

Zubereitung: Alle Zutaten in ein Rührglas geben und auf reichlich Eiswürfeln gründlich kaltrühren. In eine vorgekühlte Cocktailschale abseihen und mit den Ölen aus einer Grapefruitzeste parfümieren.

Für seinen Ideenreichtum wird Paul Pelzer zu gegebener Zeit mit einer Reise in die Champagne belohnt. Während eines mehrtägigen Aufenthalts bei einem renommierten Haus wird der Bartender nicht nur in alle Details der Champagner-Herstellung eingeweiht, auch ein Treffen mit dem Kellermeister, eine Raritätenverkostung und einem „Praktikum“ in der Produktion stehen auf dem Plan. Der zweitplatzierte Dominik Oswald aus der „Hammond Bar“ in Wien erhält für seine Kreation „Nur Du Allein“, die auch in der Sonderkategorie „Gin, Wacholder & Steinhäger“ das Rennen machte, eine Reise zum Bar Convent Berlin. Die den dritten Platz belegende Linda Le aus dem „Kawenzmann“ in Bamberg darf sich für ihre Drinkidee „Spielwiese“ über ein Hausbar-Ausstattung mit der handgefertigten Glas-Serie „Marlène“ von Zwiesel 1872 freuen. In der zweiten Sonderkategorie „Limonade, Saft & Filler“ gewann übrigens der aus der „Wolfram Bar“ in Stuttgart angereiste Julian Hoy mit seinem Longdrink „Home“.

Unbeirrt von der Corona-Pandemie, die eine Verschiebung der achten Ausgabe des Wettbewerbs von Mai in den August hinein unumgänglich machte, beteiligten sich über 80 Bartender aus dem deutschsprachigen Raum mit ihren Cocktailkreationen, die ausschließlich regionale Ingredienzen beinhalten dürfen. Nils Wrage, Chefredakteur des Mixology Magazins von dem die „Made in GSA“-Competition veranstaltenden Meininger Verlag, sagt: „Wir freuen uns über die Maßen, dass es uns gelungen ist, die Competition am geplanten Ort und unter vergleichsweise normalen Umständen durchzuführen und so auch ein positives Signal an die Community zu senden: Es geht weiter, auch wenn die Zeiten für das Gastgewerbe schwierig sind.“

Quelle: Meininger Verlag

Preisvergleich
Wild Child Dry Gin (1 x 0,7 l)
Preis: € 26,99 (€ 38,56 / l)
Versand: k.A.
Preis: € 28,20 (€ 40,29 / l)
Versand: k.A.
Preis: € 29,90 (€ 42,71 / l)
Versand: k.A.
Preis: € 29,90 (€ 42,71 / l)
Versand: € 6,95
Preis: € 32,90 (€ 47,00 / l)
Versand: frei
Stand 18. April 2024 20:51 Uhr. Preise inklusive Mehrwertsteuer. Alle Angaben ohne Gewähr. Bezahlte Links.