Deutschlandstart naht: Moët Hennessy kündigt Volcán de mi Tierra Tequila an

Bereits kurz nachdem sich Moët Hennessy den kubanischen Eminente Rum beschafft hat, wächst das Portfolio des französischen Wein- und Spirituosenunternehmens weiter. So wird der in einem Joint Venture mit der mexikanischen Familie Gallardo entstehende Volcán de mi Tierra Tequila ab Mai den deutschen Markt bereichern. Der hierzulande neue 100% Agave Tequila erblickt in der Agrotequilera de Jalisco, die gegenwärtig für kein anderes Brand produziert, im mexikanischen Bundesstaat Jalisco das Licht der Welt.

Volcán de mi Tierra Tequila
Bild: Moët Hennessy
Volcán de mi Tierra Tequila
Bild: Moët Hennessy

Die Grundlage bilden die auch Pinas genannten Herzen sowohl aus dem Hochland – Los Altos – als auch aus dem Tiefland – Los Valles – stammender Blaue-Weber-Agaven. Die als mineralisch, würzig und herbal geltenden Agavenherzen aus dem Tiefland werden traditionell über 36 Stunden im Backsteinofen gegart und mit einem Vulkansteinrad zerstoßen. Währenddessen werden die Agavenherzen aus dem Hochland, denen weiche und fruchtig-florale Noten nachgesagt werden, über neun Stunden in einem Autoklaven gegart und in einen modernen Mehrstufenmühle zerstückelt. Der so gewonnene Saft derer aus dem Tiefland wird zum einen Teil mit natürlichen Hefen von den Agavenblättern in Holzbottichen und zum anderen Teil mit Champagnerhefe im Edelstahltank fermentiert. Derweil erfährt der Saft der Herzen der Hochland-Agaven eine Fermentation mit Rumhefe im Edelstahltank. Die drei vergorenen Säfte werden separat erst in einer Edelstahlbrennblase und anschließend noch einmal in einer Kupferbrennblase destilliert. Die Basis aller Volcán de mi Tierra Tequilas stellt eine Vermählung der drei Destillate dar.

Volcán de mi Tierra Tequila
Bild: Moët Hennessy

Nach Deutschland kommen der Volcán de mi Tierra Blanco und der Volcán de mi Tierra Anejo Cristalino. Im Fall des Blanco Tequilas kommt der Vereinigung der drei Destillate nach einer bis zu zweimonatigen Ruhephase mit einem Alkoholgehalt von 40 Prozent in Flaschen. Der offiziellen Verkostungsnotiz zufolge harmonieren hierbei süße Agavennoten mit einem Hauch von Grapefruit und schwarzem Pfeffer. Dagegen wird der Anejo Cristalino Tequila mindestens ein Jahr in Ex-Scotch-Whiskyfässer aus amerikanischer Weißeiche von Glenmorangie gegeben. Angereichert wird dieser wiederum mit einem mindestens drei Jahre in Ex-Cognacfässern aus französischer Eiche von Hennessy gereiften Extra Anejo Tequila ausschließlich aus Tiefland-Agaven gewonnener Destillate. Daraufhin erfolgt eine Filtration durch Aktivkohle, was dem Tequila in erster Linie die Farbe entzieht. Abgefüllt wird mit einem Alkoholvolumen von 40 Prozent. Ob es zu einer Süßung kommt, ist nicht bekannt. Die offiziellen Tasting-Notes sprechen von kräftigen Aromen von Karamell, Tabak und dunkler Schokolade.

Volcán de mi Tierra Blanco
Bild: Moët Hennessy
Volcán de mi Tierra Anejo Cristalino
Bild: Moët Hennessy

Im kommenden Mai gelangt der Volcán de mi Tierra Tequila in den ausgewählten Fachhandel in Deutschland. Moët Hennessy gibt die unverbindlichen Preisempfehlungen mit 44 Euro für die 0,7-l-Flasche des Volcán de mi Tierra Blanco und mit 66 Euro für die 0,7-l-Flasche des Volcán de mi Tierra Anejo Cristalino an.

Quelle: Moët Hennessy