Whisky trifft Barbecue: Ardbeg Distillery kündigt Limited Edition „BizarreBQ“ an

Den Namen Ardbeg BizarreBQ trägt eine neue Limited Edition der Ardbeg Distillery, die Anfang April auf den Markt kommen soll. Mit seinem neuesten Experiment will Dr. Bill Lumsden, Director of Distilling und Whisky Creation der Brennerei auf der schottischen Insel Islay, die beiden Welten Whisky und Barbecue vereinen. Zur Unterstützung holte er im Jahr 2020 den Grillmaster Christian Stevenson aka DJ BBQ ins Boot. Gemeinsam machten sich die Experten an die Entwicklung eines Single Malt Scotch Whiskys mit fleischigen und torfigen Noten. Schlussendlich entschieden sie sich, den Single Malt, der wohl in gewohnter Manier aus stark getorftem Gerstenmalz mit einem Phenolgehalt von circa 50 ppm gewonnen wurde, in einer Kombination aus zweifach ausgebrannten Ex-Bourbonfässern, Ex-Pedro-Ximénez-Sherryfässern und sogenannten BBQ-Fässern reifen zu lassen. Letztere wurden über einem traditionellen Feuerkorb extra stark ausgebrannt. Eine Altersangabe existiert nicht. Das Abfüllen wurde mit einem Alkoholgehalt von 50,9 Prozent, ohne Kältefiltration und ohne Farbstoff vorgenommen. Wie viele Flaschen entstanden, ist nicht bekannt.

Ardbeg BizarreBQ
Bild: Moët Hennessy
Ardbeg BizarreBQ
Bild: Moët Hennessy

Die offiziellen Tasting-Notes schreiben dem Ardbeg BizarreBQ einen Farbton ähnlich glühender Holzkohlenglut zu. Der Duft von Holzkohle und Ruß mische sich mit rauchigem Holz und aromatischen Kräutern und Gewürzen. Melasse-Toffee, Hickory-Räucherschinken und zimtbestäubter Espresso würden aufsteigen. Mit einem Spritzer Wasser sollen sich unverkennbar kräftige Zitrusaromen freisetzen, mit Kräuternoten wie Fenchel und Anis. Gegrillte Artischocken und etwas Bratfleisch würden den Geschmackssinn brutzeln lassen. Der unverkennbare Geruch eines Lagerfeuers und Grillglut wabere im Hintergrund. Auf der Zunge zeige sich der Single Malt lebendig-würzig mit Noten von in Chili eingelegten Spareribs. Eine Menge von tiefem, wärmenden Rauch folge mit über offenem Feuer gegrillten Steak, Chili-Öl, gegerbtem Leder und Gewürznelken. Ingwer, Anis und Teer sollen am Gaumen mit einer aromatischen Holzrauchnote knuspern. Der wuchtige, scharfe Nachhall sei langanhaltend mit weiterer gegrillter Artischocke, schwarzen Oliven und einer rußigen Note, die sich langsam verflüchtige.

„Ardbeg BizarreBQ ist sicherlich eine irrsinnige Idee. Dank der Hilfe von DJ BBQ gelang es uns, ein Rezept für etwas Unglaubliches zu entwickeln. Der Duft von Holzkohle und Ruß mischen sich mit rauchigem Holz, aromatischen Kräutern und Gewürzen. Der unverkennbare Geruch von Lagerfeuer und Grill liegt in der Luft – tiefer, wärmender Rauch folgt, mit über offenem Feuer gegrillten Steak, Chili-Öl, gegerbtes Leder und Gewürznelken. Wenn ein Ardbeg ein gepflegtes Barbecue begleiten soll, dann dieser“, sagt Dr. Bill Lumsden, Director of Distilling und Whisky Creation bei Ardbeg.

Grillmaster Christian Stevenson ergänzt: „Grillfreunde und Ardbeggians eint die Liebe zum Rauch – den Ardbeg BizarreBQ in Hülle und Fülle bietet. Seit langem entwickle ich BBQ-Rezepte, ergänzt mit Ardbeg, das auf den fundamentalen Gesetzen von Rauch, Holz und Hitze basiert. Diese neue limitierte Abfüllung hebt das Zusammenspiel auf die nächste Stufe und ich bin gespannt, was die BBQ- und Whiskycommunity dazu sagen wird.“

Am 3. April soll der Verkauf des Ardbeg BizarreBQ über Ardbeg.com, die Ardbeg Embassies und den Fachhandel starten. Über den Umfang der Limitierung schweigt man sich aus. Die unverbindliche Preisempfehlung wird 86 Euro für die 0,7-l-Flasche betragen.

Quelle: Moët Hennessy

Preisvergleich
Ardbeg BizarreBQ (1 x 0,7 l)
Preis: € 143,91 (€ 205,59 / l)
Versand: k.A.
Preis: € 149,00 (€ 212,86 / l)
Versand: frei
Preis: € 156,45 (€ 223,50 / l)
Versand: k.A.
Preis: € 179,90 (€ 257,00 / l)
Versand: frei
Stand 19. Juni 2024 04:42 Uhr. Preise inklusive Mehrwertsteuer. Alle Angaben ohne Gewähr. Bezahlte Links.