Test: Nikka From the Barrel

Mit dem Nikka From the Barrel bietet die japanische The Nikka Whisky Distilling Company einen Blended Whisky ihrer zwei Brennereien an. Der Master Blender setzt zum einen auf Malt Whisky der Yoichi Distillery auf der Insel Hokkaido und zum anderen auf Malt sowie Grain Whisky der Miyagikyo Distillery auf der Insel Honshu. In welchen Fässern die Whiskys wie lange reifen dürfen, ist nicht bekannt. Nach der Vermählung gelangt der Blend noch für weitere drei bis sechs Monate in ein nicht näher beschriebenes Fass zur Harmonisierung. Das Abfüllen in Flaschen geschieht mit einem Alkoholvolumen von 51,4 Prozent. Offizielle Angaben bezüglich Kältefiltration und Farbstoff liefert der Hersteller nicht. Mehr Informationen zur Marke und Destillerie der getesteten Spirituose sind auf der Nikka-Übersichtsseite zu finden.

Nikka From the Barrel Glas und Flasche
Nikka From the Barrel

Optik / Flasche

Den rötlich-bernsteinfarbenen Nikka From the Barrel gibt es in einer recht kleinen, sehr handlichen Flasche aus Weißglas. Auffällig ist der unkonventionelle, quaderförmige Körper. Derweil ermöglicht der quadratische Boden einen sicheren Stand. Die Schultern gehen flach in den sehr kurzen Hals über.
Verschlossen wird die Flasche von einem kleinen Drehverschluss aus Metall.
So minimalistisch die Flaschenform ausfällt, so überschaubar ist auch das Etikettendesign. Die Vorderseite ziert ein mittelgroßes Label, das auf grauem Grund in erster Linie die Produktbezeichnung in schwarzer Schrift liefert. Einzelne, wenige Produktmerkmale werden zudem in japanischen Schriftzeichen genannt.
Ein kleines Etikett findet man auf der Rückseite vor. Abgebildet werden lediglich die wesentlichsten Produktinfos.

Galerie
Nikka From the Barrel Vorderseite
Vorderseite
Nikka From the Barrel Vorderseite Etikett
Vorderseite Etikett
Nikka From the Barrel Rückseite
Rückseite
Nikka From the Barrel Rückseite Etikett
Rückseite Etikett
Nikka From the Barrel Verschluss
Verschluss
Nikka From the Barrel Hals
Hals

Geruch / Geschmack

In der Nase zeigt sich der Nikka From the Barrel vielschichtig mit zunächst süßlichen Noten von Vanille, Karamell, Honig und Malz, gefolgt von leicht würzigen Nuancen von Eichenholz und Kakao. Ferner können leicht fruchtige Noten von etwas Apfel und Orange vernommen werden. Insgesamt zeichnet den Geruch nur wenig Pfeffer aus.
Geschmacklich prägt den Whisky ein intensives Aromenspiel von frisch-fruchtig über süßlich bis holzig-schwer. Anfänglich vernimmt der Mund die Aromen von Früchten wie Apfel und Orange, ehe sich Vanille, Karamell und Honig entfalten können. Daraufhin übernehmen Eichenholz, Röstnoten und Bittertöne, gepaart mit etwas Schokolade. Punktuell tritt eine minimale Pfefferschärfe auf.
Der mittellange bis lange Abgang erweist sich als herb mit Noten von geröstetem Eichenholz, etwas Karamell und wenig Pfeffer. Zu guter Letzt bleibt auch etwas fruchtiger Apfel erhalten.

Mit wenigen Tropfen stillen Wassers rückt die Würze im Geruch in den Hintergrund, während die Süße nach Honig, Vanille, Toffee sowie Orange zulegt. Weiterhin liefert der Whisky viel Kraft.
Im Mund präsentiert der Whisky nun ein anderes, sehr kräftiges und sehr rundes Geschmacksprofil: Cremig, buttrig und ziemlich süffig ohne Würze und ohne Bittertöne.
Der noch mittellange Nachhall fällt sehr subtil und doch kraftvoll, süßlich bis feinwürzig aus.

Anzeige

Empfohlene Trinkweise

Beim Nikka From the Barrel handelt es sich um einen geeigneten Whisky für den Purgenuss bei Zimmertemperatur. Auf eine Kühlung oder die Hinzugabe von Eiswürfeln sollte zugunsten einer ungehinderten Entfaltung der Aromen verzichtet werden. Wer dem Whisky allerdings ein alternatives Geschmacksprofil entlocken möchte, kann wenige Tropfen stillen Wassers hinzugeben.
Darüber hinaus kann der Whisky auch zur Zubereitung von Drinks herhalten. Neben dem Klassiker „Whisky Sour“ lässt sich beispielsweise ein „Old Fashioned“ oder ein „Manhattan“ zubereiten.

Fazit

4,0

Nikka From the Barrel Wertung
Der Nikka From the Barrel verbindet als Blended Whisky die Stile der beiden japanischen Brennereien Yoichi und Miyagikyo. Das hochprozentige Werk des Master Blenders punktet durch seine beachtliche Intensität, besondere Vielschichtigkeit und ansprechende Harmonie. Außerdem weiß die nur leichte Schärfe zu gefallen. Besonders ansprechend ist die Möglichkeit, den Whisky mit wenig Wasser zu verfeinern. Empfehlenswert ist der Genuss pur bei Zimmertemperatur sowie mit Wasser, aber auch in Form von Drinks. Das zwar minimalistische Design besitzt seine praktische Vorzüge und einen hohen Wiedererkennungswert. In den Besitz einer 0,5-l-Flasche des Nikka From the Barrel gelangt der Genießer für einen stimmigen Preis von circa 33 Euro. Üblicherweise ist eine Geschenkverpackung inkludiert.

Preisvergleich

Nikka From the Barrel (1 x 0,5 l)
Urban DrinksPreis: € 32,90
Versand: € 5,90
Jetzt kaufen*
Gourmondo - FeinkostPreis: € 34,90
Versand: € 4,90
Jetzt kaufen*
AmazonPreis: € 34,90
Versand: n. a.
Jetzt kaufen*
RakutenPreis: € 35,50
Versand: € 5,50
Jetzt kaufen*
Galeria KaufhofPreis: € 36,99
Versand: € 3,95
Jetzt kaufen*
eBayPreis: € 37,99
Versand: € 0,00
Jetzt kaufen*
eWorld24Preis: € 37,99
Versand: € 3,95
Jetzt kaufen*
Edeka24Preis: € 37,99
Versand: € 3,95
Jetzt kaufen*
*Alle Angaben ohne Gewähr.