Test: Lambay Single Malt Irish Whiskey

Hinter dem im Sommer 2018 gelaunchten Lambay Single Malt Irish Whiskey steckt die in erster Linie für ihren Cognac bekannte Maison Camus in Frankreich. Patrick Léger, Kellermeister und Master Blender von Camus, lässt den Single Malt Whiskey, der von einer namentlich nicht genannten Brennerei in Irland dreifach in Kupferbrennblasen destilliert und mindestens drei Jahre in Ex-Bourbonfässern gereift wird, für einen nicht genannten Zeitraum in ehemaligen Cognacfässern aus eigenem Hause nachreifen. Während des Finishs verweilen die Fässer im rauen Klima der Insel Lambay wenige Meilen vor Dublin. Abgefüllt wird ohne Kältefiltration und mit einem Alkoholvolumen von 40 Prozent, das mittels des Trinity-Quellwassers der Insel eingestellt wird. Zu einer Färbung kommt es allem Anschein nach nicht. Mehr Informationen zur Marke und Destillerie der getesteten Spirituose sind auf der Lambay-Übersichtsseite zu finden.

Lambay Single Malt Irish Whiskey Glas und Flasche
Lambay Single Malt Irish Whiskey

Optik / Flasche

Zu haben ist der hell-bernsteinfarbene Lambay Single Malt Irish Whiskey in einer recht modernen Apothekerflasche aus Weißglas. Das Design setzt sich aus einem breiten, zylindrischen Körper und einem soliden, dicken Sockel zusammen. Über sehr rundliche Schultern geht der Körper in einen mittellangen Hals über. Den Hals umgibt eine Banderole, die in verschiedenen Rottönen die See mit vereinzelten Meeresbewohnern zeigt. Neben dem goldfarbenen Markenschriftzug findet man die Koordinaten der Insel Lambay vor.
Als Verschluss kommt ein großer Naturkorken zum Einsatz. Eingelassen ist der Korken in eine helle Holzkappe, die den eingebrannten Markenschriftzug ziert.
Auf dem rot und beige gehaltenen Hintergrund des großen Hauptlabels steht der ebenfalls große Markenschriftzug in Schwarz im Mittelpunkt. Oberhalb dessen ist das Wappentier, ein auf der Insel Lambay heimischer Papageientaucher, zu sehen. Zuzüglich werden im unteren Drittel des Etiketts vereinzelte Produktinfos wie die dreifache Destillation, der Verzicht auf eine Kältefiltration oder die Verwendung des Trinity-Quellwassers der Insel wiedergegeben.
Das mittelgroße Rücketikett erstrahlt in Beige. Im Wesentlichen werden eine Karte mit der Lage der Insel Lambay und die Tasting-Notes abgebildet.

Wahlweise kommt der Lambay Single Malt Irish Whiskey in einer roten Papphülle daher. Die Optik der stabilen Verpackung prägen ausgewählte Elemente der Flaschenetiketten sowie detaillierte Darstellungen von Meeresbewohnern.

Galerie
Lambay Single Malt Irish Whiskey Vorderseite
Vorderseite
Lambay Single Malt Irish Whiskey Vorderseite Etikett
Vorderseite Etikett
Lambay Single Malt Irish Whiskey Rückseite
Rückseite
Lambay Single Malt Irish Whiskey Rückseite Etikett
Rückseite Etikett
Lambay Single Malt Irish Whiskey Verschluss
Verschluss
Lambay Single Malt Irish Whiskey Hals
Hals
Lambay Single Malt Irish Whiskey Verpackung und Flasche
Verpackung

Geruch / Geschmack

Zunächst süßlich nach Noten von Honig, Malz, Vanille und Karamell sowie fruchtig mit Tönen von Apfel, Trauben und Feigen dringt der Lambay Single Malt Irish Whiskey in die Nase vor. Der dabei nicht an Kraft sparende Geruch entfaltet ferner eine feine und subtile Würze von Eichenholz, Rancio, Muskat, mildem Pfeffer und minimal Salz.
Im Mund präsentiert sich der Whiskey kräftig und doch weich. Neben süßlich Aromen von Malz, Vanille, Karamell und Honig kommt eine äußert filigrane und seidige Würze von Eichenholz, Rancio, Salz, Muskat, Nüssen und inklusive eines Hauchs milden Pfeffers zur Geltung. Zum Abgang hin machen sich noch Trauben bemerkbar.
Im relativ langen Nachhall lässt die Kraft recht zügig nach. Während trocken werdender zeigen sich noch einmal reichlich Rancio, Eichenholz, ein Hauch milden Pfeffers, Honig, Vanille und Trauben.

In Kombination mit wenige Tropfen stillen Wassers verliert der Geruch des Lambay Single Malt Irish Whiskeys an Tiefe und Würze. Zugleich legt die Süße etwas zu.
Der Geschmack wird merklich kräftiger und würziger, dabei recht pfeffrig mit mehr Holz, etwas Kakao und mehr Rancio.
Der nun kräftigere und längere Nachhall liefert viel Rancio.

Anzeige

Empfohlene Trinkweise

Den Lambay Single Malt Irish Whiskey kann man vielseitig genießen. Im Vordergrund steht der Genuss pur und bei Zimmertemperatur. Eine starke Kühlung oder die Hinzugabe von Eiswürfeln sollte zugunsten einer freien Entfaltung der Aromen vermieden werden. Anders sieht es hingegen hinsichtlich der Verfeinerung mit wenigen Tropfen stillen Wassers aus, was dem Whiskey spannenderweise eine kräftigere und würzigere Seite entlockt.
Genauso kann der Whiskey auch für die Zubereitung zahlreicher Drinks herhalten. Besonders populär sind der „Whiskey Sour“, der „Manhattan“ und der „Old Fashioned“. Diese wie auch weitere Drinkempfehlungen listet die offizielle Markenwebsite.

Fazit

5,0

Lambay Single Malt Irish Whiskey Wertung
Im Lambay Single Malt Irish Whiskey der Maison Camus trifft die traditionsreiche Brennkunst Irlands auf die Fässer der französischen Kultspirituose Cognac. Und das mit Erfolg, denn diese Kombination mündet in einer beachtlichen Komplexität und starken Intensität. Zugleich befinden sich eine herausragende Subtilität und ein angenehmes Mundgefühl auf der Habenseite. Eine Schärfe zeigt sich zu keinem Zeitpunkt. Als einziger Wermutstropfen lässt sich der recht schnell an Kraft verlierende Nachhall nennen. Um dem Whiskey eine ebenfalls interessante und noch kräftigere Seite zu entlocken, benötigt man nur wenige Tropfen stillen Wassers. Nichtsdestotrotz kann der Genuss auch ohne Weiteres in Reinform bei Zimmertemperatur oder innerhalb eines Drinks erfolgen. Das relativ moderne Design liefert eine ansprechende Optik und eine hohe Verarbeitungsqualität. Zu guter Letzt bleibt noch der Preis, der für die 0,7-l-Flasche des Lambay Single Malt Irish Whiskeys bei fairen 50 Euro liegt.

Preisvergleich

Lambay Single Malt Irish Whiskey (1 x 0,7 l)
Amazon Preis: € 49,90
(€ 71,29 / l)
Versand: n. a.
Zum Shop1
Gourmondo Preis: € 49,99
(€ 71,41 / l)
Shipping: € 4,90
Zum Shop1
Alle Angaben ohne Gewähr.