Amargéro Aperitif im Test: Authentisch und hocharomatisch

Seit dem Jahr 2022 wird der Amargéro Aperitif der familiengeführten Bio-Finca Can Cavall Blau auf Mallorca nicht mehr nur für den Eigenbedarf hergestellt. Inzwischen ist der Bitterorangenlikör auch außerhalb der Baleareninsel bei ausgewählten Gastropartnern und Fachhändlern in Deutschland erhältlich. Die Grundlage bilden Bio-Bitterorangen, die Inhaberin Katja Lebelt zwischen Sencelles und Binissalem anbaut. Im Zuge der Herstellung, vorgenommen von einer familiengeführten Traditionsbrennerei ebenfalls auf Mallorca, werden neben dem frischen Saft auch die frischen Schalen verarbeitet. Auf eine mehrwöchige Kaltmazeration in Alkohol folgen die obligatorische Süßung und das Einstellen der Alkoholstärke bei 16 Prozent. Betontermaßen bleibt der Likör unfiltriert und frei von Farbstoff. Mehr Informationen zur Marke und Destillerie der getesteten Spirituose sind auf der Amargéro-Übersichtsseite zu finden.

Amargéro Aperitif Glas und Flasche
Amargéro Aperitif

Optik / Flasche

Abgefüllt wird der orange-goldfarbene Amargéro Aperitif in eine hohe, geradlinige Weißglasflasche. Der zylindrische Körper grenzt an steile Schultern und an einen langen Hals.
Als Verschluss fungiert ein Kunstkorken an einem hellen Holzgriff. Ein orangener Papierstreifen, versehen mit dem Namen der Finca, dient als eine Art Siegel.
Die Flasche umgibt ein sehr großes Hauptlabel in Kacheloptik, teils orange und teils blau sowie lila. In der Mitte ist eine stilisierte Darstellung eines Orangenschnitz zu erkennen. Auf der linken Seite des Etiketts wird auf die Regionalität und die Handarbeit hinter dem Aperitif hingewiesen.

Galerie
Amargéro Aperitif Vorderseite
Vorderseite
Amargéro Aperitif Rückseite
Rückseite
Amargéro Aperitif Verschluss
Verschluss
Amargéro Aperitif Hals
Hals

Geruch / Geschmack

Für die Nase hält der Amargéro Aperitif kräftige und warme Orangennoten mit dezenter Bitternote bereit. Demgegenüber steht eine nicht unerhebliche, aber noch angenehme Honigsüße.
Im Mund tritt der Likör voll, viskos und warm mit einer Balance aus süßen und bitteren Orangennoten an. Wohldosiert schwingt eine angenehme Honigsüße mit.
Der mittellange Abgang ist überraschend leicht und trocken, trotz deutlicher Honigsüße. Final warme und einige bittere Orangennoten.


Anzeige
Rum & Co


Anzeige
Bolou

Empfohlene Trinkweise

Ohne Weiteres kann der Amargéro Aperitif pur bei Zimmertemperatur oder bei leichter Kühlung genossen werden.
Alternativ kann der Likör als „Amargéro Spritz“ im Mix mit trockenem Schaumwein, als „Amargéro Soda“ im Mix mit Soda oder als „Amargéro Negroni“, in dem der Aperitif den Campari Bitter ersetzt. Entsprechende Rezepte liefert die Website der Finca .

Fazit

5,0

exzellent
Wer nicht gerade nach Mallorca kommt, kann den Amargéro Aperitif der familiengeführten Bio-Finca Can Cavall Blau seit einiger Zeit auch in Deutschland erwerben. Basierend alleinig auf Bio-Bitterorangen, kann der Likör nicht nur durch Authentizität, sondern auch durch ein stimmiges Spiel aus Süße und Bitterkeit glänzen. Die Entfaltung ist kraftvoll und feingliedrig, das Mundgefühl viskos und wärmend. Sowohl in Reinform als auch im Mix erweist sich der Likör als Hochgenuss. Vergleichsweise niedrig fällt der Preis aus: die 0,7-l-Flasche ist für 23 Euro beispielsweise über den Shop „Der Mallorquiner“ zu haben.

Das Sample wurde uns von Can Cavall Blau ohne Vorgaben hinsichtlich einer Berichterstattung zur Verfügung gestellt.