News: Bruichladdich präsentiert neue Rare Cask Series

Für eine neue Rare Cask Series hat Adam Hannett, Head Distiller der Bruichladdich Distillery auf der schottischen Insel Islay, die verbliebenen Fässer der Jahrgänge 1984, 1985 und 1986 geöffnet. Alle drei Single Malt Whiskys sollen vor Kurzem ihren Reifehöhepunkt erreicht haben und zu den letzten ihrer Art zählen.

Die älteste Abfüllung der Rare Cask Series ist der Bruichladdich Rare Cask 1984 / 32 Jahre, auch „Bourbon: All In“ genannt. Nach der Destillation im Jahr 1984 kam der ungetorfte Single Malt Whisky zunächst in Refill-Bourbonfässer und Hogsheads, gefolgt von einer Nachreifung in First-Fill-Bourbonfässern ab 2008. Im Anschluss erfolgte die Flaschenabfüllung der letzten zwölf Fässer mit einer Alkoholstärke von 43,7 Prozent, ohne Kältefiltration und ohne Farbstoff. Es stehen 3.000 Flaschen weltweit zur Verfügung.

Bruichladdich Rare Cask 1984 / 32 Jahre
Bild: TeamSpirit
Bruichladdich Rare Cask 1984 / 32 Jahre

Auf die Bezeichnung „Bourbon: Hidden Glory“ hört der Bruichladdich Rare Cask 1985 / 32 Jahre. Den ungetorften Single Malt Whisky ließ die Brennerei bis 2012 in Refill-Bourbonfässern heranreifen. Danach wurde die Reifung in First-Fill-Bourbonfässern fortgesetzt. Der Feinschliff fand in Fässern aus französischer Eiche statt. Aus 22 verbliebenen Fässern konnten 4.200 Flaschen bei einem Alkoholvolumen von 48,7 Prozent gewonnen werden. Es wurde auf eine Kältefiltration und die Hinzugabe von Farbstoff verzichtet.

Bruichladdich Rare Cask 1985 / 32 Jahre
Bild: TeamSpirit
Bruichladdich Rare Cask 1985 / 32 Jahre

Der Bruichladdich Rare Cask 1986 / 30 Jahre trägt den Beinamen „Sherry: The Magnificent Seven“. Die Bezeichnung spielt auf die sieben Fässer an, die von diesem Jahrgang noch übrig geblieben sind. Bis in das Jahr 2012 durfte der ungetorfte Single Malt Whisky in ehemaligen Oloroso-Sherryfässern reifen. Anschließend kam es zu einer zusätzlichen Reifung in ehemaligen Pedro-Ximénez-Sherryfässern der Bodega Fernando de Castilla. Insgesamt konnten 4.200 Flaschen aus den Fässern befreit werden. Das Alkoholvolumen liegt bei 44,6 Prozent, auf eine Kältefiltration und Färbung wurde verzichtet.

Bruichladdich Rare Cask 1986 / 30 Jahre
Bild: TeamSpirit
Bruichladdich Rare Cask 1986 / 30 Jahre

Adam Hannett sagt: „Diese seltenen, alten Single Malts sind für uns alle eine einzigartige Verbindung zur Vergangenheit der Bruichladdich Brennerei und dem Erbe, das ich von großartigen Meistern ihres Faches übernommen habe. Sie haben unter teilweise schwierigsten Bedingungen die Grundlagen dafür geschaffen, dass wir heute und auch in Zukunft solch beeindruckende Whiskys genießen dürfen. Die Rare Cask Serie ist wie eine Hommage an ihre großartigen Visionen und ein genussvolles Vermächtnis ihres Könnens, ihrer Leidenschaft und der harten Arbeit, die sie in die Herstellung dieser Single Malts sowie ihre Reifung am Loch Indaal steckten. Und das in völliger Ungewissheit was die Zukunft wohl bringt.“

„Ganze drei Generationen an Master Distillers haben mit Argusaugen über die Entwicklung dieser Fässer gewacht und ihren ganz persönlichen Beitrag zum Gelingen des finalen Konzepts geleistet. Und ich habe nun das großartige Privileg, diese lang gehegten Kostbarkeiten aus dem Schutz des Warehouses in die große Welt der Genießer zu entlassen“, ergänzt der Head Distiller.

Die drei limitierten Abfüllungen der Bruichladdich Rare Cask Series sind im gut sortierten Fachhandel erhältlich. Der empfohlene Preis liegt je Vintage und 0,7-l-Flasche inklusive Geschenkhülle bei circa 800 Euro.

Quelle: TeamSpirit

Preisvergleich

Bruichladdich Rare Cask 1985 / 32 Jahre „Bourbon: Hidden Glory“ (1 x 0,7 l)
AmazonPreis: € 866,80
Versand: n. a.
Jetzt kaufen*
*Alle Angaben ohne Gewähr.