Feierlicher Anlass: Nikka launcht zwei Limited Editions mit Apple Brandy Wood Finish

Mit zwei Limited Editions will die japanische The Nikka Whisky Distilling Company ihrem Gründer und dessen Frau Respekt zollen. Das als unzertrennlich gegoltene Paar, der Japaner Masataka Taketsuru und die Schottin Jessie Roberta ‚Rita‘ Cowan, hätte in diesem Jahr seinen 100. Hochzeitstag begangen. Der in 1979 verstorbene Masataka Taketsuru lernte seine spätere Frau und größte Unterstützerin während seines von 1918 bis 1920 dauernden Aufenthalts in Schottland, was dem Erlernen der Whiskykunst aus erster Hand diente, kennen. Noch vor der Rückkehr nach Japan im Spätjahr 1920 heiratete er Rita, die im Jahr 1961 an seiner Seite verstarb. Um an diese Liebe zu erinnern, haben die Teams der beiden von Masataka Taketsuru gegründeten Brennereien, die Yoichi Distillery auf Hokkaido und die Miyagikyo Distillery auf Honshu, je einen Single Malt Whisky aufgelegt.

Nikka launcht zwei Limited Editions mit Apple Brandy Wood Finish
Bild: Borco-Marken-Import

Sowohl der Nikka Yoichi Apple Brandy Wood Finish als auch der Nikka Miyagikyo Apple Brandy Wood Finish wurde nach einer nicht spezifizierten Hauptreifung in Fässern gefinisht, in denen der hauseigene Apple Brandy – ein Apfelbranntwein – reifen durfte. Dass Nikka im Nebengeschäft in Apple Brandy macht, geht auf das hinsichtlich Apfelsaft und Marmeladen spezialisierte Unternehmen zurück, das Masataka Taketsuru noch vor seinem Einstieg in die Whiskyproduktion betrieb. Abgefüllt wurden die Limited Editions mit einem Alkoholgehalt von 47 Prozent. Bezüglich einer eher unwahrscheinlichen Kältefiltration und Färbung liegen keine offiziellen Infos vor.

Nikka Yoichi Apple Brandy Wood Finish
Bild: Borco-Marken-Import
Nikka Miyagikyo Apple Brandy Wood Finish
Bild: Borco-Marken-Import

Der Nikka Yoichi Apple Brandy Wood Finish, dem ein intensiver Goldfarbton zugeschrieben wird, liefert der offiziellen Verkostungsnotiz zufolge tiefgründige und reiche Duftnoten in der Nase. Es sollen sich torfige Noten entfalten, abwechselnd trocken und ölig, die in Kontrast zur aromatischen Palette stehen würden. Stück für Stück kämen diese Duftnoten gepaart mit intensiven Noten von brennendem Tabak zum Vorschein. Der Yoichi-Stil setze sich hier kraftvoll durch. Der Geschmack sei fein und komplex. Im Gegensatz zu den Noten in der Nase sei der Auftakt am Gaumen bemerkenswert fruchtig, mit Noten von kandiertem Apfel und Birne. Rund um die Geschmacksknospen baue sich eine leichte Torfigkeit auf. Aromatische Kräuter wie Zitronenmelisse, Kerbel, Feldsalat und Brunnenkresse seien Zeugnis für eine geschmackvolle, grasige Entwicklung der Aromen am Gaumen. Schließlich würden Walnüsse und Äpfel den öligen und üppigen Charakter zum Vorschein bringen. Im Nachklang langanhaltend und ausbalanciert, mit Noten von Lakritz und Vanille, Grapefruitzeste und Zitrone, die dem Finish eine außergewöhnliche Lebendigkeit einhauchen sollen. Unterstrichen würden diese Noten von einer Torfigkeit, gepaart mit einem Hauch von Zweigen und Stroh. Nussnoten und Aromen von getrockneten Datteln ergänzten die Geschmacksanklänge von geröstetem Brot. Das leere Glas erinnere an Noten von reifen Äpfeln, Torf und Heu.

Laut den offiziellen Tasting-Notes ist der Geruch des Nikka Miyagikyo Apple Brandy Wood Finish, der in einem Goldfarbton mit Reflexen von grünem Heu erstrahlen soll, charmant und komplex. Ein perfekt abgerundeter erster Eindruck in der Nase, der von Apfel-, Vanille- und Honignoten bestimmt werde, subtil in Einklang gebracht mit leichten Salbei- und Eisenkrautnoten. Es sollen sich Noten von Apfelkompott und Bratäpfeln entwickeln, wobei eine faszinierende Holzigkeit entstehe, die mit Gewürznoten wie Ingwer und Zimt in den Vordergrund rücke. Geschmacklich sei der Auftakt cremig und lebendig. Die Nuancen der aromatischen Geschmacksvielfalt würden perfekt wiedergegeben, während der darauffolgende Geschmack bemerkenswert malzig sei und eine herausragende Frische offenbare. Nach und nach würden die Nuancen exotischer, mit Noten von Ananas, Litschi und Kiwi, während der gesamte Gaumen von Akazienhonig umhüllt werde. Der Abgang lang und betörend. Mit einem Hauch von Salz manifestiere sich der Abgang mit Heu und Malz, während Tannine die Geschmacksknospen sanft umspielen sollen. Der Nachgeschmack erinnere an Kräutertee, wobei Rosmarin-, Minze- und Lindenblüten insgesamt eine florale Dimension verleihen sollen. Das leere Glas erinnere an einige Noten von geröstetem Holz wie Eiche, Zypresse und Kiefer.

Ab sofort sind der Nikka Yoichi Apple Brandy Wood Finish und der Nikka Miyagikyo Apple Brandy Wood Finish im gut sortierten Fachhandel anzutreffen. Wie viele Flaschen produziert wurden und wie umfangreich das Kontingent für Deutschland ausfällt, ist unbekannt. Die unverbindliche Preisempfehlung wird mit 195 Euro je Limited Edition und 0,7-l-Flasche inklusive Geschenkverpackung angegeben.

Quelle: Borco-Marken-Import

Preisvergleich

Nikka Yoichi Apple Brandy Wood Finish (1 x 0,7 l)
Amazon Preis: € 274,95
(€ 392,79 / l)
Versand: n. a.
Zum Shop1
Stand 29. November 2020 14:05 Uhr. Alle Angaben ohne Gewähr.