Marke: Grand Marnier

Die Entstehungsgeschichte des Grand Marnier begann im Jahr 1827, als Jean-Baptiste Lapostolle im französischen Neauphe-le-Château eine Destillerie eröffnete, um Fruchtliköre zu produzieren. Im Jahr 1876 heiratete seine Enkelin Louis-Alexandre Marnier, den Sohn einer Winzerfamilie, was zur Gründung der Familie Marnier Lapostolle führte.
Louis-Alexandre Marnier-Lapostolle hatte die Idee, Cognacs mit der aus der Karibik stammenden Orangenart „Citrus bigaradia“ zu blenden – Orangen waren zu dieser Zeit Luxuswaren. Beflügelt von dieser Idee kreierte Louis-Alexandre Marnier-Lapostolle 1880 seinen ersten Likör. Dieser sollte ursprünglich auf den Namen Curaçao Marnier hören. Jedoch war sein Freund, der bekannte Hotelier César Ritz, von dem Geschmack des Likörs so begeistert, dass dieser den Namen Grand Marnier vorschlug.
Die Produktion des Cognacs findet im französischen Schloss Château de Bourg-Charente statt, während sich der Grand-Marnier-Unternehmenssitz in Paris befindet.
Der Grand Marnier wurde bei nationalen und internationalen Wettbewerben wie zum Beipspiel den Universal Expositions 1893 in Chicago und 1900 in Paris mit mehreren Medaillen ausgezeichnet. Der Grand Marnier wird in Deutschland und in zahlreichen weiteren Märkten durch den Getränkekonzern Diageo vertrieben. Heute ist er in über 150 Ländern verfügbar und damit einer der verbreitetsten französischen Liköre. Eine Auflistung der getesteten Produkte von Grand Marnier befindet sich auf der Grand-Marnier-Übersichtsseite.