Das Jahr in Zahlen: 2020 auf Spirituosen-Journal.de

Aufgrund des pandemischen Ausbruchs des Coronavirus war das Jahr 2020 alles andere als gewöhnlich. Auch für das Spirituosen-Journal.de war es ein besonderes Jahr – allerdings im positivem Sinn. Das alljährlich zu beobachtende Wachstum fiel auffällig stark aus, sodass auch neue Bestwerte erreicht werden konnten. Ein paar Zahlen: Insgesamt 791.075 Besuche und 1.132.060 Seitenansichten wurden über das Jahr hinweg von 672.017 Besuchern getätigt. Der Monat mit den meisten Aufrufen war der Dezember mit 128.359 Besuchen, 109.466 Besuchern und 176.920 Seitenansichten. Mit 6920 Besuchen an Silvester konnte ein neuer Höchstwert für einen einzigen Tag verzeichnet werden. Ob die Corona-Krise mit ihren Lockdowns einen nennenswerten Einfluss auf die Besucherzahlen hatte, ist nicht klar zu benennen.

Besucherzahlen:

2020 auf Spirituosen-Journal.de
Bild: Spirituosen-Journal.de
MonatSitzungen /
Visits
Nutzer /
Visitors
Seitenaufrufe /
Page Impressions
12/2020128.359109.466176.920
11/202088.02974.206127.590
10/202079.62667.270121.913
09/202059.44450.55589.221
08/202064.26054.83688.589
07/202069.01559.08892.981
06/202065.57055.82390.113
05/202076.33065.390104.942
04/202052.43744.34674.899
03/202036.13130.40156.196
02/202035.60730.01752.034
01/202036.26730.61956.662

Quelle: Matomo von 2021/01

Mittlerweile besteht das Spirituosen-Journal.de aus über 5000 Artikeln. Annähernd täglich stoßen weitere Beiträge hinzu. Die Leserschaft vor allem anziehen können die über 550 Verkostungsberichte. Nichtsdestotrotz führen ganz andere Themen die Charts 2020 an: das größte Interesse geweckt hat die News „Mast-Jägermeister: Teremana Tequila benennt weltweiten Distributor“ mit 59.768 Seitenansichten, gefolgt von den beiden Rezeptesammlungen „Frühlingsdrinks mit Gordon’s Pink Distilled Gin“ mit 20.327 Seitenansichten und „Sechs große Klassiker mit Cointreau“ mit 14.058 Seitenansichten.

Wie in den letzten Jahren folgte auch diesmal auf die Hochphase im Dezember der abrupte Rückgang der Besucherzahlen auf das Niveau vom Sommer beziehungsweise Herbst des zurückliegenden Jahres. Im Frühling dürfte das nächste Wachstum zu erwarten sein. Aktuelle Zahlen liefern stets die Mediadaten.