Marke: Jameson

„Sine Metu“, lateinisch für „Ohne Furcht“, ist das Motto im Wappen der Familie Jameson, die den Leitspruch für ihre Tapferkeit im Kampf gegen Hochseepiraten im 16. Jahrhundert verliehen bekam. John Jameson begann im Jahre 1780 mit dem Herstellen von Whiskey und gründete „ohne Furcht“ als schottischer Einwanderer eine Destillerie in Dublin, dem Herzen der irischen Whiskey-Produktion. Und er hatte Erfolg. Noch heute steht sowohl das Familienwappen als auch das Qualitätssiegel „JJ&S“ (John Jameson & Sons) auf der Flasche. Jameson ist der meistverkaufte irische Whiskey weltweit und steht somit wie keine andere Marke für den irischen Whiskey.

Test: Jameson Caskmates

Das Haus Jameson erweiterte ihr Sortiment hierzulande im September 2016 um den Jameson Caskmates. Hinter diesem Blended Irish Whiskey steht die Midleton Distillery in der südirischen Stadt Midleton, die für ihre Abfüllungen typischerweise auf dreifach destillierten Pot Still Whiskey und Grain Whiskey setzt. Die Reifung erfolgt über einen nicht genannten Zeitraum in ehemaligen Sherry- und Bourbonfässern aus Eichenholz, gefolgt von einem mehrmonatigen Finish in ehemaligen Bierfässern. Besagte Craft-Beer-Barrels kommen von der benachbarten Franciscan Well Brewery, die in diesen ein Irish Stout ruhen lässt. Abschließend gelangt

Test: Jameson Irish Whiskey

Beim Jameson Irish Whiskey handelt es sich um einen Blended Whiskey aus Irland. Zunächst stellt die Midleton Brennerei in der gleichnamigen südirischen Stadt Midleton einen Pot Still Whiskey aus ungemälzter und gemälzter Gerste her, wobei die Trocknung ohne Torfflamme erfolgt. Zusammen mit dem Wasser des Dungourney River kommt es zur Fermentation und anschließend zur dreifachen Destillation in Kupferbrennblasen. Nach der Reifung in ehemaligen Sherry- und Bourbonfässern aus Eichenholz wird der Pot Still Whiskey mit einem hauseigenen Grain Whiskey vermählt, der aus Mais und Gerstenmalz in

Test: Jameson 12 Jahre

Der Jameson 12 Jahre aus Irland reift nach dreifacher Destillation zwölf Jahre in ehemaligen Sherryfässern aus Eichenholz, die dem Whiskey einen besonderen Geschmack verleihen sollen. Alle Whiskeys aus dem Hause Jameson sind Blends, also Mischungen aus verschiedenen Whiskey-Chargen, die aber alle aus der eigenen Destillerie in Midleton stammen. Durch das Blending wird die hohe Qualität und der gleichbleibende Geschmack des Whiskeys gesichert. Abgefüllt mit einem Alkoholgehalt von 40 Prozent, enthält der Whiskey zudem den Farbstoff Zuckerkulör für einen einheitlichen Farbton.