Marke: Grasovka

Der Wodka von Grasovka gehört zum deutschen Unternehmen Underberg und insbesondere für sein Büffelgrashalm innerhalb der Flasche bekannt. Der Wodka, der zur Żubrówka-Wodka-Gattung zählt, wurde mit dem Namen Grasovka von Emil Underberg im Jahr 1976 in Deutschland eingeführt. Das eigentliche, herstellende Unternehmen in Polen ist Polmos Białystok, das die Marke Żubrówka besitzt und unter anderen Namen – wie bspw. Grasovka in Deutschland – in das Ausland exportiert.
Schon vor Jahrhunderten entdeckten polnische Bauern, dass Büffelgras ihrem Wodka ein spezielles Aroma verleiht. Das besagte Büffelgras wächst nur in einem Nationalpark nahe der polnisch-weißrussischen Grenze. Versuche, das Büffelgras an anderen Stellen anzusiedeln schlugen fehl, deshalb wird das Gras noch heute von Hand und nur in Polen im Frühsommer geerntet.

Test: Grasovka

Der Grasovka ist ein aromatisierter Wodka, der in Polen hergestellt und in Deutschland abgefüllt wird. Aufgrund der Aromatisierung mit Büffelgras – auch als duftendes Mariengras bekannt – wird der Grasovka zur Żubrówka-Wodka-Gattung gezählt. Ausgangsbasis für den Wodka ist Wasser aus einem polnischen See und eine Getreidemischung aus 88 Prozent Roggen, 10 Prozent Triticale und 2 Prozent Weizen. Parallel zur Vielfach-Destillation und Filterung der fermentierten Getreidemischung wird das saftige, polnische Büffelgras getrocknet und in gestutzten Bündeln in Wodka eingelegt. Daraufhin erfolgt eine Verblendung beider Wodka nach einem geheimen