Marke: Armorik

Die Warenghem Destillerie wurde Ende des 19. Jahrhunderts von Leon Warenghem in Lannion, an der „Cote de Granit Rose“ in der Bretagne, gegründet. Zunächst stellte die Destillerie nur das „Elixir d´Amorique“, einen bis heute erhältlichen Kräuterlikör, her. Über die Jahre entwickelte sich die Produktpalette immer weiter, sodass es heute neben dem klassischen Likör auch noch verschiedene Biere, Aperitifs – wie Chouchen oder Pommeau – und auch Whisky zu kaufen gibt.
Die Whiskyproduktion begann vor knapp 25 Jahren vor allem mit jungen Blends, bevor man sich vor ein paar Jahren auch im Premiumsegment ansiedelte. Mit der Whiskyproduktion wollte die Warenghem Destillerie auf die kulturelle Verbindung der Bretagne zu den keltischen Völkern in Schottland, Irland und Wales eingehen und diese Tradition betonen, die auch im Namen Armorik (gälisches Wort für Bretagne) und im Logo, einem keltischen Drachen, zu erkennen ist. Mit dem Whiskyangebot ist die Destillerie Marktführer unter den französischen Whiskys, wobei 15 Prozent der Produktion ins Ausland abgesetzt werden.

Test: Armorik Double Maturation

Der Armorik Double Maturation ist ein bretonischer Single Malt Whisky, der in zwei verschiedenen Fassarten reift. Ausgangsbasis ist beim Mälzen leicht getorfte Gerste. Nach der Fermentation wird die Maische in großen Kupferbrennblasen destilliert. Im Anschluss reift der Whisky mehrere Jahre in Eichenfässern aus der Bretagne, bevor der Whisky zur abschließenden Reifung für zwei Jahre in spanische Oloroso-Sherry-Fässer gefüllt wird. Bei der Abfüllung wird, wie auch bei anderen Whiskys der Warenghem Destillerie, auf eine Kältefiltration verzichtet. Die abschließende Trinkstärke beträgt 46 Prozent, zum Einsatz von Farbstoff kommt es nicht.

Test: Armorik Classic

Der Armorik Classic ist ein Single Malt Whisky de Bretagne und wird nach dem Vorbild der schottischen Whiskyproduktion hergestellt. Die Gerste wird beim Mälzen leicht mit Torf versetzt, bevor die Maische in klassischen kupfernen Brennblasen destilliert wird. Der Alkoholgehalt des Whiskys wird auf 46 Prozent herabgesenkt, eine Kältefiltration wendet die Destillerie nicht an. Zuletzt reift der Whisky für unbestimmte Zeit in ehemaligen Bourbon-Fässern bis zu seiner Abfüllung. Für eine einheitliche Farbgebung verschiedener Chargen des Armorik Classic setzt man auf Farbstoff.