Test: The Duke Kümmel – Der Grantler

In das Jahr 2019 ist die The Duke Destillerie in Aschheim bei München mit dem The Duke Kümmel – Der Grantler gestartet. Die Sortimentserweiterung soll an die lange Historie des Gewürzes Kümmel in der bayerischen Küche erinnern und zugleich eine trockenere Alternative zu einem originalen Feinen Münchner Kümmel darstellen. Dafür gibt die Brennerei die Kümmelsamen für eine nicht genannte Dauer in einen Weizenalkohol, ehe eine hinsichtlich Anzahl und Brennapparatur nicht offengelegte Redestillation erfolgt. Der so gewonnene Kümmel erfährt anschließend eine Abrundung mittels eines Kümmel-Mazerats, das zudem für eine gewisse Färbung sorgt. Ob es darüber hinaus zu einer Süßung kommt, ist nicht bekannt. Zu guter Letzt erfolgt das Abfüllen in Flaschen mit einem Alkoholvolumen von 35 Prozent. Aufgrund des Einsatzes von Rohstoffen ausschließlich aus ökologischem Anbau besteht eine Bio-Zertifizierung. Mehr Informationen zur Marke und Destillerie der getesteten Spirituose sind auf der The-Duke-Übersichtsseite zu finden.

The Duke Kümmel - Der Grantler Glas und Flasche
The Duke Kümmel – Der Grantler

Optik / Flasche

Abgefüllt wird der hell-goldfarbene The Duke Kümmel – Der Grantler in eine handliche Apothekerflasche aus Weißglas. Markant für diese Art der Flasche ist der eher breite, zylindrische Körper auf einem großen Sockel. Außerdem führen sehr rundliche Schultern zu einem eher kurzen Hals. Den besagten Hals umgibt eine in den Farben Dunkelbraun und Dunkelgelb gehaltene Banderole, auf der nicht nur der Markenschriftzug und ein paar Kümmelpflanzen, sondern auch ein Logo abgebildet ist. Dieses besteht aus einem weißen Wappen, das eine Nonne mit einer Flasche und einer Kümmelpflanze zeigt.
Beim Verschluss handelt es sich um einen Kunstkorken, der in einen Holzgriff eingelassen ist. Auf dem Griff ist das eigentliche Markenlogo von The Duke eingebrannt.
Das recht große Frontetikett prägen die Farben Dunkelbraun und Dunkelgelb. Wie schon bei der Banderole sind Markenschriftzug und Logo zu sehen. Neben einem großen „Kümmel“-Schriftzug findet man den rot hinterlegten Namenszusatz „Der Grantler“, der auf eine trockene Charakteristik hindeuten soll.
Das etwas kleiner ausfallende Rücketikett orientiert sich optisch am Hauptlabel, zeigt aber in erster Linie eine Produktbeschreibung.

Galerie
The Duke Kümmel - Der Grantler Vorderseite
Vorderseite
The Duke Kümmel - Der Grantler Vorderseite Etikett
Vorderseite Etikett
The Duke Kümmel - Der Grantler Rückseite
Rückseite
The Duke Kümmel - Der Grantler Rückseite Etikett
Rückseite Etikett
The Duke Kümmel - Der Grantler Verschluss
Verschluss
The Duke Kümmel - Der Grantler Hals
Hals

Geruch / Geschmack

In der Nase präsentiert sich der The Duke Kümmel – Der Grantler durchaus kräftig und doch relativ fein. Den Geruch prägt frischer und zugleich herb-würziger Kümmel, gepaart mit Noten von Getreide und einer dezenten Süße. Eine Schärfe tritt derweil nicht in Erscheinung.
Der Geschmack fällt recht fein und erst mild aus. Zunächst kommen die Aromen von frischem Kümmel und Getreide mit einer noch dezenten Süße zur Geltung. Später übernimmt würziger Kümmel mit einem Touch Pfeffer.
Das Finish ist durchaus lang und mild. Nach Kümmel, Getreide und Süße verweilt maßgeblich eine herbale Frische.

Anzeige

Empfohlene Trinkweise

Altbewährt wird ein Kümmel wie der The Duke Kümmel – Der Grantler pur und bei Zimmertemperatur oder auch nur leicht gekühlt genossen. Inzwischen haben sich allerdings auch Longdrinks und Cocktails aufgetan. Neben Kombinationen mit Fillern beispielsweise als „Kümmel Tonic“ oder „Kümmel Mule“ sind „Sour“-Varianten naheliegend.

Fazit

4,0

The Duke Kümmel - Der Grantler Wertung
Der The Duke Kümmel – Der Grantler entsteht in der The Duke Destillerie in Aschheim bei München. Was die Brennerei hier abliefert, ist ausgesprochen harmonisch, durchaus filigran und verhältnismäßig komplex. Gefallen findet neben der alkoholischen Milde auch die noch dezente Süße. Besonders geschmacklich zeigt sich der Kümmel ansprechend vielseitig. Abseits des Purgenusses bei Zimmertemperatur oder gekühlt findet der Kümmel vermehrt seinen Weg in Longdrinks und Cocktails. Das sehr bayerisch angehauchte Design kann durchaus optisch, aber vor allem hinsichtlich der Verarbeitungsqualität punkten. In den Besitz einer 0,5-l-Flasche des The Duke Kümmel – Der Grantler gelangt der Genießer für einen Preis von rund 22 Euro, was alles in allem ein passabler Kostenpunkt ist.

Preisvergleich

The Duke Kümmel – Der Grantler (1 x 0,5 l)
Conalco Preis: € 21,39
(€ 42,78 / l)
Versand: n. a.
Zum Shop1
Alle Angaben ohne Gewähr.