Limited Edition: Admiral Rodney Officer’s Release No. 2 erreicht Fachhandel

Der neue Admiral Rodney Officer’s Release No. 2 hat seinen Weg von der Karibikinsel St. Lucia nach Deutschland gefunden. Die St. Lucia Distillers statteten den limitierten Rum mit einem Finish in Ex-Irish-Whiskey-Casks aus. Gefinisht wurde ein Rum, den die Brennerei im Jahr 2009 in einer Coffey Still auf Grundlage von Zuckerrohrmelasse brannte und für die Hauptreifung in ehemalige Bourbonfässer gab. Die Ex-Irish-Whiskey-Casks, in denen über neun Monate die Nachreifung erfolgte, wurden von der Royal Oak Distillery im irischen County Carlow bezogen. Die gesamt mindestens elf Jahre umfasste Reifung fand im tropischen Klima statt. Das Abfüllen in Flaschen geschah schließlich mit einem Alkoholvolumen von 45 Prozent. Ob es zu einer Färbung oder Süßung kam, ist nicht klar.

Admiral Rodney Officer's Release No. 2
Bild: Ferrand Deutschland

Laut offizieller Verkostungsnotiz verfügt der Admiral Rodney Officer’s Release No. 2 über eine intensive Nase von Honigrosinen, kandierten Früchten, Lakritz und getoasteter Eiche. Am Gaumen zunächst süße tropische Früchte, die im Verlauf würzigen Noten von Vanille-Tabak und torfiger Erde weichen sollen. Der Rum sei wunderbar ausgewogen und komplex und biete ein seltenes Geschmackserlebnis.

Ab sofort ist der Admiral Rodney Officer’s Release No. 2 im gut sortierten Fachhandel in Deutschland erhältlich. Wie viele Exemplare gehandelt werden, wird nicht genannt. Auch eine unverbindliche Preisempfehlung hat uns bisher nicht erreicht.

Quelle: Ferrand Deutschland