Marke: HirschRudel

Die Marke HirschRudel wurde im Februar 2013 von Dirk Verpoorten ins Leben gerufen. Der gleichnamige Kräuterlikör geht auf die 1900 in Berlin geborene Elly Verpoorten zurück. Sie ging als Kind häufig in den Wald, um Kräuter zu sammeln. Im Jahr 1907 entdeckte sie ein Rudel Feisthirsche, das am Rande einer Schneise Kräuter fraß. Daraufhin besuchte Elly das Rudel häufiger, zur Erinnerung sammelte sowie presste sie die Kräuter in ein Album. Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs zog Elly von Berlin nach Straubing. Anlässlich eines Familienjubiläums kreierte sie einen Kräuterlikör, für dessen Namen und Zutaten das Album aus ihren Kindertagen als Vorlage diente. Bei einem weiteren Umzug, dieses Mal nach Bonn, gerät das Album einschließlich des Rezepts in Vergessenheit. Erst Jahre später findet ihr Enkel, Dirk Verpoorten, die Aufzeichnungen im Nachlass wieder, kommt auf den Geschmack und macht den Kräuterlikör marktreif.
Die Markteinführung musste aufgrund von Rechtsstreitigkeiten mit Mast-Jägermeister auf Mitte 2014 verlegt werden. In dem Streit ging es um den Hirsch als Wappentier. Während Jägermeister eine Verwechslungsgefahr mit dem eigenen Kräuterlikör sah, entschieden die Gerichte zu Gunsten des HirschRudel.

Test: HirschRudel Kräuterlikör

Der HirschRudel Kräuterlikör wurde Mitte 2014 vom Bonner Spirituosenhersteller Dirk Verpoorten eingeführt. Das von ihm wiederbelebte Rezept seiner Großmutter Elly Verpoorten sieht die Verwendung von 31 regionalen Kräutern vor. Zu den Kräutern zählen Liebstöckelwurzel, Enzian, Baldrianwurzel, Tausendgüldenkraut, Angelikawurzel, Koriander und Ehrenpreiskraut. Weitere Zutaten beziehungsweise Details zur Herstellung des 35-prozentigen Kräuterlikörs werden nicht genannt. Betont wird die weitreichende Produktion von Hand und die geringe Menge von 3.000 einzeln nummerierten sowie mit Abfülldatum versehenen 0,5-l-Flaschen je Charge

Anzeige