Batch No. 3: La Maison du Rhum enthüllt neue Collection

Der unabhängige Abfüller La Maison du Rhum enthüllt eine neue Collection. Für das sogenannte Batch No. 3 stellte das französische Unternehmen einmal mehr eine Sammlung ausgewählter Rums zusammen, die die verschiedenen Länderstile in Szene setzen soll. Mit dabei ist je eine Abfüllung aus Guatemala, Paraguay, Kolumbien, Venezuela und Mauritius. Jeder der Rums stammt aus einer genannten oder auch ungenannten Brennerei des jeweiligen Landes, verfügt über einen Jahrgang und reift im Klima seiner Heimat. Wie es sich mit einer etwaigen Süßung, Kältefiltration oder Färbung verhält, ist den uns vorliegenden Infos nicht zu entnehmen.

HerkunftBrennstilBrennjahrReifungAlk.Anzahl
Guatemala
Botran
Column Still2011Ex-Bourbon-Casks (Solera)
Finish: Ex-Oloroso-Sherry-Casks
42%9371 Fl.
Paraguay
– Fortín –
Column Still2007Ex-Bourbon-Casks
Finish: Ex-Fino-Sherry-Casks
45%3657 Fl.
Kolumbien
– Coloma –
Column Still2008Ex-Bourbon-Casks
Finish: Ex-Kaffeelikörfässer
46%5486 Fl.
Venezuela
– ? –
Pot Stills2011American-White-Oak-Casks
Finish: Ex-PX-Sherry-Casks
42%8569 Fl.
Mauritius
– Chamarel –
Column Still2015French-Oak-Casks
Finish: Ex-Palo-Cortado-Sherry-Casks
45%4190 Fl.

Hinter dem La Maison du Rhum Guatemala 2011/2020 steckt ein Rum von Botran, für dessen Herstellung die Industria Licorera Quezalteca beziehungsweise die Industrias Licoreras de Guatemala verantwortlich zeichnen. Zur Destillation kam es im Jahr 2011 in einer Column Still und auf Grundlage von Virgin-Sugar-Cane-Honey. Seine Hauptreifung erfuhr das Destillation in Ex-Bourbonfässern nach dem Solera-Verfahren in einem Reifelager im guatemaltekischen Hochland auf 2300 Metern Höhe. Für ein Finish wurden Ex-Oloroso-Sherryfässer herangezogen. Das Abfüllen Flaschen erfolgte mit einem Alkoholvolumen von 42 Prozent. Es entstanden 9371 Flaschen. Die offiziellen Tasting-Notes versprechen Holznoten in der Nase sowie eine weiche und delikate Entfaltung am Gaumen mit Aromen von Vanille, Honig und süßen Gewürzen. Der Nachhall sei kurz und rein.

La Maison du Rhum Guatemala 2011/2020
Bild: HaWe

Beim La Maison du Rhum Paraguay 2007/2020 handelt es sich um einen Rum, den die für ihr Brand Fortín bekannte Destillerie Castilla in Paraguay bereitstellte. Nach der Destillation im Jahr 2007 in einer Column Still und auf Grundlage von Sugar-Cane-Honey erfolgte eine Hauptreifung in Ex-Bourbonfässern. Im Anschluss kam es noch zu einer Nachreifung in Ex-Fino-Sherryfässern. Abgefüllt wurde mit einem einem Alkoholvolumen von 45 Prozent. Insgesamt konnten 3657 Flaschen gewonnen werden. Laut offizieller Verkostungsnotiz liefert der Geruch Noten von Vanille, süßen Gewürzen und leichtem Holz. Geschmacklich ölig nach exotischen Früchten, Zimt und rohem Zuckerrohr. Im Abgang lang und delikat.

La Maison du Rhum Paraguay 2007/2020
Bild: HaWe

Für den La Maison du Rhum Colombie 2008/2020 wurde ein Rum von der Hacienda Coloma in Kolumbien bezogen. Dessen Destillation fand im Jahr 2008 in einer Column Still statt. Als Ausgangsbasis diente Zuckerrohrmelasse. Seine Hauptreifung verbrachte der Rum in Ex-Bourbonfässern, gefolgt von einem Finish in mit hauseigenem Kaffeelikör vorbelegten Fässern. Abgefüllt wurde mit einem Alkoholgehalt von 46 Prozent. Es entstanden 5486 Flaschen. Die offiziellen Tasting-Notes schreiben dem Geruch die Noten getrockneter Vanille zu. Im Mund zunächst Kakao und Vanille, dann exotische Früchte, Kompott und Sauerkirschen. Der Abgang sei weich mit Röstnoten.

La Maison du Rhum Colombie 2008/2020
Bild: HaWe

Aus einer ungenannten Brennerei in Venezuela stammt der La Maison du Rhum Venezuela 2011/2020. Zu der auf Zuckerrohrmelasse und Sugar-Cane-Honey basierenden Destillation kam es im Jahr 2011 in Pot Stills – im Detail ist die Rede von einem Pot Still Rum Doubler Lamb-glass und Boil Ball Pot Stills. Im Anschluss an die Hauptreifung in American-White-Oak-Casks erfuhr der Rum ein Finish in Ex-Pedro-Ximénez-Sherryfässern. Das Abfüllen in Flaschen geschah mit einer Alkoholstärke von 42 Prozent. Die Limitierung umfasst 8569 Flaschen. Die offizielle Verkostungsnotiz besagt einen Duft nach Vanillecreme. Der Geschmack entfalte sich weich mit Vanille, gekochten Früchten und Honig. Der Abgang wird als kurz und delikat beschrieben.

La Maison du Rhum Venezuela 2011/2020
Bild: HaWe

Der La Maison du Rhum Ile Maurice 2015/2020 hat seinen Ursprung in der Destillerie Chamarel auf Mauritius. Im Jahr 2015 nahm die Brennerei die Destillation in einer Column Still und auf Grundlage von frischem Zuckerrohrsaft vor. Reifen durfte der Rum zunächst in French-Oak-Casks. Ein anschließenden Finish erfolgte in Ex-Palo-Cortado-Sherryfässern. Für das Abfüllen in Flaschen wurde das Alkoholvolumen bei 45 Prozent eingestellt. Es wurden 4190 Flaschen gewonnen. Der offiziellen Verkostungsnotiz zufolge kann ein Geruch von frischen Früchten vernommen werden. Der Geschmack sei rund und delikat mit exotischen Früchten, weißen Blüten und süßen Gewürzen. Der Abgang gilt als kurz, aber auch als subtil und rein.

La Maison du Rhum Ile Maurice 2015/2020
Bild: HaWe

Ab sofort ist das Batch No. 3 der von La Maison du Rhum unabhängig abgefüllten Collection im gut sortierten Fachhandel anzutreffen. Wie groß das Kontingent für den deutschen Markt ausfällt, ist nicht bekannt. Auch unverbindliche Preisempfehlungen fehlen an dieser Stelle.

Quelle: Hanseatische Weinhandelsgesellschaft

Preisvergleich

La Maison du Rhum Ile Maurice 2015/2020 (1 x 0,7 l)
Amazon Preis: € 60,96
(€ 87,09 / l)
Versand: n. a.
Zum Shop1
Rum-Depot Preis: € 64,90
(€ 92,71 / l)
Versand: n. a.
Zum Shop1
Stand 29. September 2022 04:41 Uhr. Preise inklusive Mehrwertsteuer. Alle Angaben ohne Gewähr.