Marke

Marke: Tullibardine

Die in den schottischen Highlands gelegene Tullibardine Distillery wurde im Jahr 1947 von William Delmé-Evans gegründet. Zuvor bestand an dem Standort eine Brauerei, die im Jahr 1488 von König James IV von Schottland besucht wurde. Im 1503 gewährte er ihr eine Royal Charter. Schon damals wurde das Wasser des Danny Burn der nahen Ochil Hills als außergewöhnlich hervorgehoben. Auch aufgrund des Wassers soll Delmé-Evans diesen Standort für seine Brennerei gewählt haben.

Test

Tullibardine 500 Sherry Finish im Test: Viel Harmonie für wenig Geld

Zur Signature Range der Tullibardine Distillery in den schottischen Highlands zählt unter anderem der Tullibardine 500 Sherry Finish. Der Single Malt Whisky wird mittels zweifacher Destillation in Kupferbrennblasen aus ungetorftem Gerstenmalz und dem Wasser des Danny Burn der nahen Ochil Hills gewonnen. Zunächst gelangt der New Make Spirit für eine ungenannte Dauer in First-Fill-Bourbonfässer. Im Anschluss an die Hauptreifung erfolgt ein zwölfmonatiges Finish in Ex-Sherry-Butts mit einem […]

Test

Test: Tullibardine Sovereign

Im Kernsortiment der in den schottischen Highlands beheimateten Tullibardine Distillery bildet der Tullibardine Sovereign den Einstieg. Für diesen Single Malt Whisky, der zugleich auch die Basis für alle weiteren Qualitäten der Range darstellt, verarbeitet die Brennerei ungetorftes Gerstenmalz und Wasser des Danny Burn der nahen Ochil Hills. Auf die Fermentation der gemaischten Rohstoffe folgt die zweifache Destillation in Kupferbrennblasen. Anschließend gelangt der so gewonnene New Make Spirit für eine ungenannte Dauer in First-Fill-Bourbonfässer. Sobald ausgereift […]