Marke: Pfanner

Im Jahr 1856 erwarb Max Hermann Pfanner im österreichischen Lauterach einen Gasthof mit kleiner Brauerei. Mit Übernahme der Unternehmensführung durch den Sohn Hermann Pfanner im Jahr 1919 begann der Handel unter anderem mit Wein sowie Spirituosen und kurz darauf auch die eigene Produktion von Obstwein. 1933 folgte die Produktion erstmals von alkoholfreien Fruchtsäften.
Neben dem fortan bestehenden Fokus auf Fruchtsäfte entstanden in der Privatdestillerie Hermann Pfanner Obstbrände. Seit Jahren hat Walter Pfanner das Destillieren übernommen und neue Brände kreiert. Im Jahr 2005 entstand außerdem der erste eigene Single Malt Whisky, gefolgt von Zigarrenbrand und Rum. Im Juni 2014 folgte die Markeinführung eines Pure Gins.

Test: Pfanner Pure Gin

Den Pfanner Pure Gin präsentierte die österreichische Privatdestillerie Hermann Pfanner im Juni 2014. Walter Pfanner entwickelte die Rezeptur des Dry Gins, die auf einem hauseigenen Getreidebrand basiert. Bezüglich Details der Herstellung und der eingebrachten Botanicals hält sich die Privatdestillerie bedeckt. Es ist lediglich von einer „ganzen Fülle von Botanicals“ und heimischen Wacholderbeeren die Rede. Abgefüllt wird der Gin mit einem Alkoholgehalt von 44 Prozent. Wie bei Pfanner üblich erhielt auch der Pure Gin mit dem heimischen Adler des Vorarlbergs ein eigenes Wappentier

Anzeige