Aus Utah: High West Whiskey findet offiziellen Vertriebsweg nach Deutschland

Als die High West Distillery im Jahr 2006 von dem Ehepaar David und Jane Perkins gegründet wurde, galt sie als die erste legale Whiskeybrennerei im US-Bundesstaat Utah seit 1870. Das vierteilige Kernsortiment gelangt nun über den in Berlin ansässigen Importeur und Distributor Spirit of Rum offiziell auch nach Deutschland. Alle Qualitäten sind Blends unterschiedlicher Whiskey-Stile aus eigenem Hause und aus ausgewählten Brennereien der USA sowie einmal sogar Schottlands. Zudem eint allesamt der Verzicht auf eine Kältefiltration und Farbstoff.

Der im Zeichen der amerikanischen Steppe stehende High West American Prairie Bourbon vereint drei bis 13 Jahre in neuen, ausgebrannten Fässern amerikanischer Weißeiche gereifte Straight Bourbon Whiskeys. Im Mittelpunkt stehen einer der MGP Distillery im US-Bundesstaat Indiana mit einer Mashbill aus 75 Prozent Mais, 21 Prozent Roggen und vier Prozent Gerstenmalz sowie einer unbekannter Herkunft mit einer Mashbill aus 84 Prozent Mais, acht Prozent Roggen und acht Prozent Gerstenmalz. Abgefüllt mit einem Alkoholvolumen von 46 Prozent entfaltet der Blend laut offiziellen Tasting-Notes einen Geruch nach leichtem Karamell und süßer Vanille. Der Geschmack sei reich und erdig mit ausgewogenen Aromen von Zuckermais, Honignougat und süßen Corn Bread Biscuits. Im Nachklang Vanille mit Spuren von Karamellapfel.

High West American Prairie Bourbon
Bild: Spirit of Rum

Im High West Double Rye treffen zwei zwischen drei und sieben Jahre in neuen, ausgebrannten Fässern amerikanischer Weißeiche gereifte Straight Rye Whiskeys aufeinander. Dabei handelt es sich um einen der MGP Distillery mit einer Mashbill aus 95 Prozent Roggen und fünf Prozent Gerstenmalz sowie um einen der High West Distillery selbst mit einer Mashbill aus 80 Prozent Roggen und 20 Prozent Roggenmalz. Der mit einer Alkoholstärke von 46 Prozent in Flaschen gebrachte Blend liefert der offiziellen Verkostungsnotiz zufolge einen Geruch nach Minze, Nelke, Zimt, Süßholz, Pinienkernen und dunkler Schokolade mit überraschenden Anklängen von Gin-Botanicals. Der Geschmack starte mit der Würze von Roggen, gefolgt von Menthol, Minze, Eukalyptus, Kräutertee mit Wildblütenhonig und Piment. Im Abgang Zimt und Minze, allmählich süßer werdend mit einer Spur von Anis.

High West Double Rye
Bild: Spirit of Rum

Für den High West Rendezvous Rye werden zwei Straight Rye Whiskeys mit zwischen vier und sieben Jahren der Reifung in neuen, ausgebrannten Fässern amerikanischer Weißeiche vermählt. Der eine entstammt der MGP Distillery und verfügt über eine Mashbill aus 95 Prozent Roggen und fünf Prozent Gerstenmalz, während der andere aus der High West Distillery selbst kommt und auf einer Mashbill aus 80 Prozent Roggen und 20 Prozent Roggenmalz basiert. Der mit einem Alkoholgehalt von 46 Prozent ausgestattete Blend weist laut offizieller Verkostungsnotiz einen Geruch nach Zimt, Nelke, Vanille, Pfefferminz, karamellisiertem Zucker und Trockenfrucht auf. Der Geschmack gilt als sehr würzig nach Zimt, Minze und Fenchel, umrahmt von süßen Noten von Karamell, Melasse, Vanille, Makronen, Kakao und kandierter Frucht. Im langanhaltenden Nachhall eine gigantische Roggenwürze, Zimt, Orangenschale und Vanille.

High West Rendezvous Rye
Bild: Spirit of Rum

Ein ungewöhnlicher Blend steckt hinter dem High West Campfire. Hierfür werden in neuen, ausgebrannten Fässern amerikanischer Weißeiche gereifte American Whiskeys mit einem in ehemaligen Bourbonfässern gereiften Blended Malt Scotch Whisky, der nicht unwesentlich getorft sein soll, vermählt. Die Reifezeiten aller liegen zwischen vier und acht Jahren. Zum Anteil der American Whiskeys zählen ein Straight Rye Whiskey der MGP Distillery mit einer Mashbill aus 95 Prozent Roggen und fünf Prozent Gerstenmalz, ein Straight Rye Whiskey der High West Distillery selbst mit einer Mashbill aus 80 Prozent Roggen und 20 Prozent Roggenmalz sowie ein Straight Bourbon Whiskey der MGP Distillery mit einer Mashbill aus 75 Prozent Mais, 21 Roggen und vier Prozent Gerstenmalz. Den Geruch des mit einem Alkoholvolumen von 46 Prozent abgefüllten Blends beschreiben die offiziellen Tasting-Notes als floral, fruchtig, hell und würzig, nach Karamell, Butterscotch, leichtem Rauch und schwelendem Holz eines Lagerfeuers am Folgetag, Jasmin, Chai Tee, Sandelholz, Leder, Tabak, Kiefernharz und getoastetem Brot. Im Mund Vanille, Honig, Toffee mit ein paar Früchten, Heidelbeeren und Kirschen, Chai Spices, Muskatnuss, Zimt, Orangenzeste, salziges Karamell, Tabak und sanfter Rauch. Der Abgang sei lang, süß, würzig und rauchig.

High West Campfire
Bild: Spirit of Rum

Ab sofort kommen die High West Whiskeys über einen offiziellen Vertriebsweg in den deutschen Fachhandel. Unverbindliche Preisempfehlungen liegen uns nicht vor. Vom Erlös an jeder Flasche des High West American Prairie Bourbon sollen zehn Prozent an die gemeinnützige Organisation American Prairie Reserve gehen. Diese setzt sich für den Naturschutz der Prärie ein und arbeitet an einem der größten Naturschutzprojekte der USA.

Quelle: Spirit of Rum

Preisvergleich
High West Rendezvous Rye (1 x 0,7 l)
Preis: € 74,90 (€ 107,00 / l)
Versand: € 7,95
Preis: € 84,90 (€ 121,29 / l)
Versand: k.A.
Preis: € 84,95 (€ 121,36 / l)
Versand: € 5,95
Preis: € 85,99 (€ 122,84 / l)
Versand: frei
Preis: € 94,36 (€ 134,80 / l)
Versand: k.A.
Preis: € 116,99 (€ 167,13 / l)
Versand: k.A.
Stand 22. Februar 2024 12:01 Uhr. Preise inklusive Mehrwertsteuer. Alle Angaben ohne Gewähr. Bezahlte Links.