News: Markteinführung des Armagnacs Domaine de Charron in Deutschland

Ab kommenden Monat bereichert der Armagnac Domaine de Charron den deutschen Markt. Die Brüder Jacques und Claude Lartigue produzieren diesen Armagnac aus alten Baco-Reben des in Familienbesitz befindlichen Weinbergs in Perquie im Departement Landes. Dabei setzen die beiden auf ein kontinuierliches Brennverfahren in einer regional hergestellten und mit Holz befeuerten Alambic-Kupferbrennblase, die Reifung des Eau-de-Vie in neuen Eichenholzfässern im ebenerdigen Keller und ausschließlich sogenannte „Millesime“ – Jahrgangs-Armagnacs. Ferner zeichnet sich das Portfolio der Domaine de Charron durch den Verzicht auf Filtrationen oder Färbungsmittel sowie die Flaschenabfüllung bei natürlicher Fassstärke.

Markteinführung des Armagnacs Domaine de Charron in Deutschland
Bild: Bremer Spirituosen Contor

Der jüngere Teil des Sortiments der Domaine de Charron umfasst die zehn bis 20 Jahre gereiften Qualitäten Millesime 2004 und Millesime 1995 – die Fassstärken liegen bei 51 respektive 48,8 Prozent. Der nochmals wesentlich ältere Part trägt den Namen „Le Bel Age“ und beinhaltet die Tropfen Millesime 1990, Millesime 1989 und Millesime 1986. Die Fassstärken der letztgenannten Armagnacs betragen 46,2 Prozent, 46,8 Prozent und 45,8 Prozent.

Im November nimmt das Angebot der Domaine de Charron seinen Platz im deutschen Fachhandel ein. Alle Qualitäten kommen in einer 0,5-l-Flasche daher. Der empfohlene Preis beginnt bei 57,99 Euro für den Millesime 2004, reicht über 78,99 Euro für den Millesime 1995 und 94,99 Euro für den Millesime 1990 bis hin zu 95,99 Euro für den Millesime 1989 und zu guter Letzt 111,99 Euro für den Millesime 1986.

Quelle: Bremer Spirituosen Contor