Cragganmore 12 Jahre im Test: Ein Speysider für jedermann

Beim Cragganmore 12 Jahre handelt es sich um einen der sogenannten Classic Malts des Weltkonzerns Diageo. Dessen in der schottischen Speyside anzutreffende Cragganmore Distillery verarbeitet für ihren Single Malt Whisky neben dem Quellwasser des Craggan Burn der nahen Craggan More Hills minimal getorftes Gerstenmalz, das von Roseisle Maltings bezogen wird. Eingemaischt und fermentiert erfolgt eine zweifache Destillation in Kupferbrennblasen. Der so gewonnene New Make Spirit erfährt eine mindestens zwölfjährige Reifung in offiziell nicht genannten Fasssorten. Als wahrscheinlich gilt jedoch eine ausnahmslose Reifung in ehemaligen Bourbonfässern. Sobald ausgereift wird mit einem Alkoholvolumen von 40 Prozent und zusammen mit Farbstoff abgefüllt. Hinsichtlich einer sehr wahrscheinlichen Kältefiltration fehlen offizielle Angaben. Mehr Informationen zur Marke und Destillerie der getesteten Spirituose sind auf der Cragganmore-Übersichtsseite zu finden.

Cragganmore 12 Jahre Glas und Flasche
Cragganmore 12 Jahre

Optik / Flasche

Den satt goldfarbenen Cragganmore 12 Jahre gibt es in einer Weißglasflasche, die eine eher klassische Form aufweist. Der hohe, zylindrische Körper verbreitert sich allmählich hin zu den steil angewinkelten Schultern. Auf diese folgt ein langer, bauchiger Hals, den eine beigefarbene Banderole mit einem schwarzen Aufdruck in Form des offiziellen Geschmacksprofils umgibt.
Als Verschluss dient ein Naturkorken, angebracht an einem Holzgriff.
Die Vorderseite nimmt ein mittelgroßes Etikett in einem hellen Gelb ein. Das Hauptlabel ziert ein weißer sowie schwarz bis grauer Aufdruck, bestehend aus dem Markenschriftzug, der Altersangabe und dem offiziellen Geschmacksprofil. Der auf einem Banner wiedergegebene Markenschriftzug wird von einem dezent angedeuteten Panorama der Brennerei inmitten der schottischen Wildnis umgeben. Ein weiteres, schmales Etikett befindet sich auf der Höhe der Schultern. Darauf zu sehen ist in erster Linie das die verschlungenen Buchstaben „C“ und „R“ zeigende Markenlogo.
Ein eher kleines Etikett hinten liefert keinen nennenswerten Inhalt.

Herkömmlich kommt der Cragganmore 12 Jahre in einer Geschenkverpackung aus beigefarbener Pappe daher. Der Aufdruck ist stark an die Merkmale des Etikettendesigns angelehnt.

Galerie
Cragganmore 12 Jahre Vorderseite
Vorderseite
Cragganmore 12 Jahre Vorderseite Etikett
Vorderseite Etikett
Cragganmore 12 Jahre Rückseite
Rückseite
Cragganmore 12 Jahre Rückseite Etikett
Rückseite Etikett
Cragganmore 12 Jahre Verschluss
Verschluss
Cragganmore 12 Jahre Hals
Hals

Geruch / Geschmack

In der Nase präsentiert sich der Cragganmore 12 Jahre mild mit ausgeprägten Noten von Vanille, Karamell, Honig und Malz, gefolgt von warmer Eichenwürze mit leichten Röstnoten. Ferner weist der Geruch die Nuancen von kandiertem Ingwer, reifem Apfel und getrockneter Feige auf. Eine Schärfe ist zu keinem Zeitpunkt vorhanden.
Der Geschmack ist recht weich und doch mittelkräftig. Anfänglich zeigt sich eine Süße nach Vanille, Karamell und Malz. Dann folgen würzige Aromen wie eine recht feine Eichenwürze, Röstnoten, Pfeffer und Muskat. Zum Abgang hin rücken Trockenpflaumen und ein Hauch Apfel in den Vordergrund.
Im mittellangen bis langen sowie ziemlich milden Nachklang entfaltet der Whisky noch einmal würziges Eichenholz inklusive Röstnoten, Pfeffer und Muskat. Zu guter Letzt bleiben jedoch die süßlichen Noten von Malz, Backapfel, Karamell und weißen Trauben erhalten.

Mit wenigen Tropfen stillen Wassers fällt der Geruch des Cragganmore 12 Jahre etwas süßer aus. Während die Kraft ähnlich bleibt, verschwimmen die Ebenen.
Im Mund nun sehr mild wirkt der Whisky etwas verwässert. Die Eichenwürze lässt zudem stark nach.
Vom Abgang bleibt nur wenig übrig. Insgesamt verliert der Whisky merklich.


Anzeige
Rum & Co


Anzeige
Bolou

Empfohlene Trinkweise

Wie sich herausstellt, kann der Purgenuss des Cragganmore 12 Jahre nicht nur bei Einsteigern, sondern auch bei erfahrenen Genießern punkten. Dabei sollte auf eine Zimmertemperatur oder eine maximal leichte Kühlung geachtet werden. Eine zu starke Kühlung oder auch das Versetzen mit Eiswürfeln verfälscht für gewöhnlich die Aromatik stark. Auch in Kombination mit wenigen Tropfen stillen Wassers verliert der Whisky deutlich.
Abseits des Purgenusses können verschiedene Drinks zubereitet werden. Naheliegend sind der „Whisky Sour“, der „Rob Roy“ oder der „Old Fashioned“.

Fazit

4,0

Cragganmore 12 Jahre Wertung
Der Craggenmore 12 Jahre gehört zwar den populären Classic Malts von Diageo an, jedoch fristet der Single Malt Whisky aus der schottischen Region Speyside hierzulande eher nur ein Schattendasein. Und das zu unrecht. Denn insbesondere Geruch, aber auch der Geschmack weist für die niedrige Preisklasse eine bemerkenswerte Tiefe und Harmonie auf. Eine ausgeprägte Süße trifft auf eine feine Würze und eine subtile Fruchtigkeit. Abzüge verursacht insbesondere die hier und da fehlende Kraft, was sich vor allem im Nachklang bemerkbar macht. Die Empfehlung gilt klar dem Purgenuss bei Zimmertemperatur, aber auch diverse Drinks lassen sich bedenkenlos zubereiten. Das Flaschendesign ist nicht gerade spektakulär, allerdings hochwertig und klassisch. Zu haben ist die in eine Geschenkverpackung gehüllte 0,7-l-Flasche des Cragganmore 12 Jahre für einen günstigen Preis von circa 31 Euro. Ein verlockender Speysider für den kleinen Geldbeutel.

Das Sample wurde uns von Diageo Deutschland ohne Vorgaben hinsichtlich einer Berichterstattung zur Verfügung gestellt.

Preisvergleich
Cragganmore 12 Jahre (1 x 0,7 l)
Preis: € 33,47 (€ 47,81 / l)
Versand: € 4,90
Preis: € 34,99 (€ 49,99 / l)
Versand: € 5,95
Preis: € 35,30 (€ 50,43 / l)
Versand: € 5,89
Preis: € 35,90 (€ 51,29 / l)
Versand: € 5,95
Preis: € 35,90 (€ 51,29 / l)
Versand: k.A.
Preis: € 35,90 (€ 51,29 / l)
Versand: € 5,90
Stand 17. April 2024 16:27 Uhr. Preise inklusive Mehrwertsteuer. Alle Angaben ohne Gewähr. Bezahlte Links.