Vertriebsweg steht: Westland American Single Malts kommen nach Deutschland

Über das Bremer Unternehmen Reidemeister & Ulrichs kommen die Westland American Single Malt Whiskeys ab sofort auch nach Deutschland. Die im Jahr 2010 in Seattle im US-Bundesstaat Washington gegründete Westland Distillery hat sich von Anfang dem in den USA nur wenig beachteten Single Malt verschrieben. Die in zwei Kupferbrennblasen stattfindende Herstellung basiert überwiegend auf einer Mashbill aus fünf Gerstenmalzsorten: Washington Select Pale Malt, Munich Malt, Extra Special Malt, Brown Malt und Pale Chocolate Malt. Optional stößt Heavily Peated Malt mit einem sehr hohen Phenolgehalt von 55 ppm hinzu. Hinsichtlich der Hefe setzt die Brennerei auf Belgian Saison Brewer’s Yeast. Das Wasser entstammt aus Ausläufern des Cedar River. Für die mindestens dreijährige Reifung stehen Ex-Bourbonfässer, Ex-Oloroso- und Ex-Pedro-Ximénez-Sherryfässer sowie unterschiedlich stark ausgebrannte und getoastete Virgin-American-Oak-Casks, genannt Cooper’s Select und Cooper’s Reserve. Das Kernsortiment, Heritage Collection genannt, besteht aus dem Westland American Oak, dem Westland Sherry Wood und dem Westland Peated. Allesamt werden mit einem Alkoholvolumen von 46 Prozent, ohne Kältefiltration und ohne Farbstoff abgefüllt.

Westland American Single Malts
Bild: Reidemeister & Ulrichs

Matt Hoffman, Mitgründer und Master Distiller der Westland Distillery, setzt für den Westland American Oak auf die Fasssorten Cooper’s Select und Cooper’s Reserve sowie First-Fill-Bourbonfässer. Laut offizieller Verkostungsnotiz weckt der Geruch Erinnerungen an frische Waffeln und Schokoladenpudding. Am Gaumen kämen fruchtige Noten von Kirschen und Bananen zum Vorschein, abgerundet mit Aromen von Schokolade, Mandeln und türkischen Kaffee. Hinter dem Westland Sherry Wood steckt eine Kombination aus Cooper’s Select, Cooper’s Reserve, Ex-Oloroso-Sherry-Hogsheads und Butts sowie Ex-Pedro-Ximénez-Sherry-Hogsheads und Butts. Das Geschmacksprofil sei ungewöhnlich fruchtig. Aromen von Kiwi, Rosinen, gedünstete gelbe Früchte würden begleitet von süßen Keksen. Diese Komposition lasse sich bereits in der Nase wahrnehmen. Bananenpfannkuchen und Haferflocken-Rosinen Kekse sollen vor dem inneren Auge erscheinen. Der Westland Peated verbringt seine Reifung in Cooper’s Select, Cooper’s Reserve und First-Fill-Bourbonfässern. Die offiziellen Tasting-Notes versprechen eine Balance zwischen Malz- und Torfnoten. Der Geruch sei eine Komposition aus gerösteten Bananen und frisch geflämmter Orangenschale. Im Geschmack finde man geröstete Pistazien, grüne Kräuter und Jod.

In der das Kernsortiment begleitenden Outpost Range führt die Westland Distillery experimentelle Single Malts. Dazu zählen aktuell die Garryana Edition mit Reifung in Fässern aus Oregon-Eiche und die noch neue Colere Edition mit Fokus auf speziellen Gerstensorten.

In diesen Tagen gelangen die Westland American Single Malts in den gut sortierten Fachhandel in Deutschland. Die unverbindlichen Preisempfehlungen liegen bei 59,90 Euro für die 0,7-l-Flasche des Westland American Oak und bei 65,99 Euro für die 0,7-l-Flaschen des Westland Sherry Wood sowie des Westland Peated. Sowohl für die Westland Garryana Edition 5 als auch für die Westland Colere Edition 1 wird ein empfohlener Preis von 159 Euro je 0,7-l-Flasche aufgerufen.

Die Westland Distillery, Gründungsmitglied der ASMW-Kommission, gehört seit kurzer Zeit zum französischen Spirituosenunternehmen Remy Cointreau.

Quelle: Reidemeister & Ulrichs

Preisvergleich

Westland American Oak (1 x 0,7 l)
Amazon Preis: € 66,50
(€ 95,00 / l)
Versand: n. a.
Zum Shop1
Stand 17. Oktober 2021 02:04 Uhr. Preise inklusive Mehrwertsteuer. Alle Angaben ohne Gewähr.