Test: The Irishman Founder’s Reserve

Wenn es um die Walsh Whiskey Distillery in Royal Oak im irischen County Carlow geht, kommt man nicht um den The Irishman Fournder’s Reserve herum. Das in 2007 unter dem Namen The Irishman 70 eingeführte Aushängeschild des vom Ehepaar Bernard und Rosemary Walsh im Jahr 1999 gegründeten Unternehmens ist ein Blended Irish Whiskey, der einen Anteil von 70 Prozent Single Malt Whiskey und einen Anteil von 30 Prozent Pot Still Whiskey vereint. Beide Whiskeystile werden dreifach in Kupferbrennblasen destilliert und für eine ungenannte Reifezeit in ehemalige Bourbonfässer gegeben. Abgefüllt wird mit einem Alkoholvolumen von 40 Prozent. Zum Einsatz von Farbstoff kommt es offensichtlich nicht. Infos, ob eine Kältefiltration angewandt wird, konnten wir nicht finden. Mehr Informationen zur Marke und Destillerie der getesteten Spirituose sind auf der The-Irishman-Übersichtsseite zu finden.

The Irishman Founder's Reserve Glas und Flasche
The Irishman Founder’s Reserve

Optik / Flasche

In einer recht bauchigen Weißglasflasche kommt der intensiv goldfarbene The Irishman Founder’s Reserve daher. Markant für die Form ist der sicher auf seinem Boden stehende und sehr breit ausfallende Körper, der ein mittelprächtiges Handling erlaubt. Weiten Schultern folgt ein mittellanger und leicht bauchiger Hals.
Verschließen kann man die Flasche mit einem Drehmechanismus aus schwarz- und kupferfarben lackiertem Metall. Abgebildet ist zudem das drei Brennblasen zeigende Logo der Walsh Whiskey Distillery. Die angrenzende, den Hals umgebende Banderole korrespondiert farblich mit dem Verschluss und zeigt die Signatur von Gründer Bernard Walsh.
Das Etikettendesign erweist sich als modern. Das mittelgroße Hauptlabel, kupferfarben umrahmt und gezackt umrandet, prägt der teils weiße und teils kupferfarbene Markenschriftzug auf mattschwarzem Grund. Zu erkennen sind zudem das leicht gräuliche Abbild von Gründer Bernard Walsh und des kupferfarbene Signatur. In der Ecke recht unten findet man ein mit dem Wappen der Familie Walsh versehenes und in Rot gehaltenes Siegel, das an ursprüngliche Wachssiegel erinnert. Das Wappen ziert der lateinische Spruch „transfixus sed non mortuus“, was frei übersetzt „Abgetaucht, aber nicht tot“ bedeutet. Darunter ist ein streifenförmiges Etikett angebracht, das auf kupferfarbenem Grund eine Beschreibung des Whiskeys und die Bezeichnung liefert.
Das Rücketikett entspricht farblich dem Hauptlabel der Vorderseite. Erneut ist ein Text mit Infos über den Whiskey abgedruckt.

Zum Konsumenten gelangt die Flasche des The Irishman Founder’s Reserve in einer überwiegend schwarzen Papphülle. Die optischen Merkmale sind an die der Flaschenetiketten angelehnt. In puncto Stabilität schneidet die Verpackung gut ab.

Galerie
The Irishman Founder's Reserve Vorderseite
Vorderseite
The Irishman Founder's Reserve Vorderseite Etikett
Vorderseite Etikett
The Irishman Founder's Reserve Rückseite
Rückseite
The Irishman Founder's Reserve Rückseite Etikett
Rückseite Etikett
The Irishman Founder's Reserve Verschluss
Verschluss
The Irishman Founder's Reserve Hals
Hals
The Irishman Founder's Reserve Verpackung und Flasche
Verpackung

Geruch / Geschmack

Der Geruch des The Irishman Founder’s Reserve beginnt mit einer minimalen Schärfe nach etwas Pfeffer. Kurz darauf können sich die süßlichen und leicht würzigen Noten von Malz, Eichenholz, Toffee, Vanille und wenig Honig sowie ein Hauch Apfel durchsetzen.
Malz und Pfeffer dominieren vorerst den leicht scharfen Geschmack. Auf die Würze folgen vorerst die Aromen von Vanille und Karamell, gepaart mit einer Nuance Apfel. Schließlich rücken würziges Eichenholz, Röstnoten und Nüsse in den Vordergrund.
Im Nachhall fällt der Geschmack recht schnell ab. Mit einer geringen Schärfe nach Pfeffer und den Noten von Malz, Vanille, wenig Nüssen, Karamell und etwas Eichenholz klingt der Whiskey mittellang aus.

Anzeige

Empfohlene Trinkweise

Empfehlenswert ist der Genuss des The Irishman Founder’s Reserve in Longdrinks und Cocktails. Neben einem Longdrink mit Ginger Ale sind die klassischen Cocktails „Manhattan“ und „Whiskey Sour“ zu nennen. Explizit führt die Markenwebsite noch die Drinks „The Founder’s Gold“ und „The Trinity“ als Empfehlungen auf.
Puristen können den Whiskey durchaus probieren, sollten aber nicht zu viel erwarten.

Fazit

3,0

The Irishman Founder's Reserve Wertung
Der The Irishman Founder’s Reserve soll den Stil der irischen Walsh Whiskey Distillery und ihres Gründers Bernard Walsh widerspiegeln. Den Genießer erwartet ein Blended Irish Whiskey mit recht kräftigem und in Teilen durchaus ansprechendem Flavour. Insbesondere die recht umfangreiche Würze weiß zu gefallen. Für Minuspunkte sorgen die leichte, aber nahezu durchgehend vorhandene Pfefferschärfe und die schwächelnde Harmonie. Im Fokus steht der Genuss des The Irishman Founder’s Reserve als Zutat in Longdrinks und Cocktails. Punkten kann das stimmige Design, das einerseits traditionelle Formen und andererseits moderne Etiketten liefert. Zu guter Letzt bleibt der Preis: Für die 0,7-l-Flasche des The Irishman Founder’s Reserve werden passable 25 Euro fällig – die Geschenkverpackung inkludiert.

Preisvergleich

The Irishman Founder’s Reserve (1 x 0,7 l)
Gourmondo - FeinkostPreis: € 21,90
Versand: € 5,90
Jetzt kaufen*
Bolou - Spirituosen, Whisky, Gin & Wein Online ShopPreis: € 24,99
Versand: n. a.
Jetzt kaufen*
RakutenPreis: € 27,39
Versand: € 4,95
Jetzt kaufen*
eBayPreis: € 28,00
Versand: € 0,00
Jetzt kaufen*
AmazonPreis: € 35,95
Versand: n. a.
Jetzt kaufen*
*Alle Angaben ohne Gewähr.